System.Classes.RegisterComponents

Aus Appmethod Libraries
Wechseln zu: Navigation, Suche

Object Pascal

procedure RegisterComponents(const Page: string; ComponentClasses: array of TComponentClass);

C++

extern DELPHI_PACKAGE void __fastcall RegisterComponents(const System::UnicodeString Page, TComponentClass *ComponentClasses, const int ComponentClasses_High);

Eigenschaften

Typ Sichtbarkeit Quelle Unit Übergeordnet
procedure
function
public
System.Classes.pas
System.Classes.hpp
System.Classes System.Classes


Beschreibung

Registriert die <ComponentClasses>-Komponenten so, dass sie alle auf derselben Seite (<Page>) der Tool-Palette erscheinen.

Rufen Sie RegisterComponents auf, um eine Menge von Komponenten zu registrieren, die in einem in der IDE installierten Package deklariert sind. Sobald eine Komponente registriert ist, wird sie in der Tool-Palette angezeigt. Dort kann sie dann ausgewählt und in Formulare oder Datenmodule eingefügt werden. Registrierte Komponenten können mit dem Objektinspektor kommunizieren, um dem Benutzer Lese- und Schreibzugriff auf Eigenschaften und Ereignisse zu ermöglichen.

Geben Sie im Parameter Page den Namen der Registerkarte (Kategorie) der Tool-Palette an, in der die Komponenten angezeigt werden sollen. Falls die angegebene Kategorie (Page) bereits vorhanden ist, werden die Komponenten in diese Kategorie eingefügt. Ist die Kategorie <Page> nicht vorhanden, wird eine neue Seite in der Tool-Palette mit dem angegebenen Namen erstellt.

Die zu registrierenden Komponenten werden im Parameter ComponentClasses übergeben.

Hinweis: In C++ enthält der Parameter ComponentClasses_High den Index der letzten Klasse im Array ComponentClasses (dieser ist um 1 kleiner als die Anzahl der Klassen).

Rufen Sie RegisterComponents in der Implementierung der Prozedur Register in einer der Units auf, in der die benutzerdefinierten Komponenten definiert sind. Die Units, in denen die Komponenten definiert sind, müssen anschließend in ein Package compiliert werden. Dieses Package muss in der IDE installiert werden, bevor die Komponenten der Tool-Palette hinzugefügt werden.

Mit ForceDemandLoadState legen Sie fest, ob die IDE das intelligente Laden von registrierten Komponenten verwenden soll.

Hinweis: Eine Komponente kann nach ihrer Registrierung in eine andere Registerkarte der Tool Palette verschoben werden. Danach erscheint die Komponente immer auf der neuen Seite. Ein erneuter Aufruf von RegisterComponents wirkt sich nicht auf die Seite aus, auf der die Komponente angezeigt wird.

Siehe auch

Codebeispiele