Projektverwaltung

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Einführung in Appmethod

Nach oben zu Menü Ansicht


Ansicht > Projektverwaltung

Zeigt den Inhalt der aktuellen Projektgruppe und aller enthaltenen Projekte an und organisiert diese. Sie können viele wichtige Projektverwaltungsaufgaben ausführen, wie z. B. Dateien hinzufügen, entfernen und compilieren. Die Projektverwaltung wird standardmäßig in der rechten oberen Ecke der IDE angezeigt, aber das Fenster kann – wie viele Fenster in der IDE – angedockt werden.

Hinweis: Einige der hier beschriebenen Funktionen sind nur in bestimmten Editionen des Produkts verfügbar. Beispielsweise stehen einige Funktionen in der Projektverwaltung nur für Appmethod C++ zur Verfügung.

Knoten und Elemente in der Projektverwaltung

Der Inhalt des aktuellen Projekts wird in der Projektverwaltung durch eine Baumstruktur dargestellt. Die verschiedenen Knoten und Elemente in der Baumstruktur sind mit Symbolen und Beschriftungen gekennzeichnet.

Im Folgenden sind einige der in der Projektverwaltung angezeigten Symbole aufgeführt:

Symbolleiste der Projektverwaltung

Zum Aktivieren/Deaktivieren der Symbolleiste in der Projektverwaltung klicken Sie im Fenster Projektverwaltung mit der rechten Maustaste und wählen aus dem Kontextmenü Symbolleiste.

Element Beschreibung

Activate.png Ausgewähltes Projekt aktivieren

Zeigt das ausgewählte Projekt in der IDE vor anderen Projekten an, damit Sie Änderungen vornehmen können. Sie können auch auf das Projekt doppelklicken, um es zu aktivieren. Das aktive Projekt wird in Fettschrift angezeigt.

AddNewFile.png Neues Projekt hinzufügen

Zeigt das Dialogfeld Objektgalerie an, damit Sie der aktuellen Projektgruppe ein neues Projekt hinzufügen können.

RemoveSelected.png Ausgewählte Datei oder Projekt entfernen

Entfernt das ausgewählte Projekt aus der aktuellen Projektgruppe.

SelectView.png Stil für Projektansicht auswählen

Steuert die Ansicht der Dateien in dem Projekt oder der Projektgruppe. Es stehen drei Möglichkeiten zur Wahl:

  • Verzeichnis (Hierarchisch) – jedes Verzeichnis ist ein eigener erweiterbarer Knoten. Dies ist die Vorgabe.
  • Verzeichnis (Linear) – Dateien werden direkt unter einem Verzeichnisknoten mit der vollständigen Pfadangabe angezeigt.
  • Liste – es werden keine Verzeichnisknoten angezeigt.

SyncWEditor.png Auswahl mit Editor synchronisieren

Synchronisiert den Quelltext-Editor mit der aktuellen Auswahl in der Projekthierarchie. Erweitert bei Bedarf die Hierarchie und markiert die Datei, die aktuell im Editor aktiv ist (wenn die Datei in der Projekthierarchie vorhanden ist). Der zugehörige Befehl Automatisch verfolgen im allgemeinen Kontextmenü aktiviert und deaktiviert die fortlaufende Synchronisierung.

ExpandNodes.png Ausgewählte Knoten einblenden

Öffnet den aktuell markierten Knoten (oder die Knoten) in der Projekthierarchie und zeigt die enthaltenen Knoten an.

CollapseNodes.png Ausgewählte Knoten ausblenden

Schließt den aktuell markierten Knoten (oder die Knoten) in der Projekthierarchie und zeigt nur die Knotennamen an.

SortBy.png Projekte sortieren nach,
Standardsortierreihenfolge

Legt die globale Sortierreihenfolge fest, die in allen Projekten der aktuellen Projektgruppe ("Projekte sortieren nach") oder in allen nachfolgend erstellten oder importierten Projekten ("Standardsortierreihenfolge") verwendet werden soll:

Projekte sortieren nach

Legt die globale Sortierreihenfolge für alle Projekte der aktuellen Projektgruppe fest. Sortiert die in der Projektverwaltung aufgeführten Elemente nach:

  • Name – alphabetische Sortierung anhand des Anfangsbuchstabens des Namens des Knotens oder der Datei (für einzelne Dateien, die sich nicht innerhalb eines Knotens befinden)
  • Änderungsdatum – kürzlich geänderte Dateien werden vor Dateien mit einem älteren Änderungsdatum aufgeführt
  • Pfad – alphabetische Sortierung anhand des vollständigen Pfadnamens der Dateien
  • Typ – alphabetische Sortierung anhand der Dateierweiterung (.pas, .cpp, .res usw.)
  • Autom. sortieren – wird diese Option gemeinsam mit einer anderen Option für Projekte sortieren nach verwendet, werden neue Einträge automatisch an der korrekten durch die Auswahl von Projekte sortieren nach festgelegten Position eingefügt. Autom. sortieren wird deaktiviert, wenn Sie Einträge in der Projektverwaltung per Drag&Drop neu anordnen.

Der Knoten Build-Konfigurationen wird immer am Anfang der Projektgruppe angezeigt und nicht in die Sortierung einbezogen. Mit dem Befehl Sortieren nach des Kontextmenüs legen Sie die lokale Sortierreihenfolge für ein ausgewähltes Projekt fest. Wird eine globale Sortierreihenfolge (mit der Symbolleiste) festgelegt, wird die lokale Sortierreihenfolge (mit dem Kontextmenü) deaktiviert.

Standardsortierreihenfolge

Legt die globale Sortierreihenfolge für alle nachfolgend in der IDE geöffneten Projekte fest. Sortiert die in der Projektverwaltung aufgeführten Elemente nach:

  • Name – alphabetische Sortierung anhand des Anfangsbuchstabens des Namens des Knotens oder der Datei (für einzelne Dateien, die sich nicht innerhalb eines Knotens befinden)
  • Änderungsdatum – kürzlich geänderte Dateien werden vor Dateien mit einem älteren Änderungsdatum aufgeführt
  • Pfad – alphabetische Sortierung anhand des vollständigen Pfadnamens der Dateien
  • Typ – alphabetische Sortierung anhand der Dateierweiterung (.pas, .cpp, .res usw.)
  • Autom. sortieren – wird diese Option gemeinsam mit einer anderen Option für Projekte sortieren nach verwendet, werden neue Einträge automatisch an der korrekten durch die Auswahl von Projekte sortieren nach festgelegten Position eingefügt. Autom. sortieren wird deaktiviert, wenn Sie Einträge in der Projektverwaltung per Drag&Drop neu anordnen.

Der Knoten Build-Konfigurationen wird immer am Anfang der Projektgruppe angezeigt und nicht in die Sortierung einbezogen. Mit dem Befehl Sortieren nach des Kontextmenüs legen Sie die lokale Sortierreihenfolge für ein ausgewähltes Projekt fest. Wird eine globale Sortierreihenfolge (mit der Symbolleiste) festgelegt, wird die lokale Sortierreihenfolge (mit dem Kontextmenü) deaktiviert.

BuildGroupsIcon.png Build-Gruppenbereich anzeigen

Zeigt den Bereich Build-Gruppen unter dem Bereich der Projektverwaltung an. Mit Build-Gruppen können Sie Gruppen von Projekten (in einer Projektgruppe) erstellen, die dann als Gruppe erzeugt, compiliert, bereinigt oder gelöscht werden können.

SetActiveConfig.png Aktive Konfiguration(en) festlegen

Legt die aktive Build-Konfiguration für alle Projekte in der Projektgruppe fest. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil, um die gewünschte Konfiguration auszuwählen (die Standardwerte sind "Debug" und "Release"). Die Dropdown-Liste enthält nur die Konfigurationen, die für die aktuelle Projektgruppe vorhanden sind.

SetActivePlatform.png Aktive Plattform(en) festlegen

Legt die aktive Zielplattform für alle Projekte in der Projektgruppe fest. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil, um die gewünschte Plattform auszuwählen (wie z. B. "Win32", "Win64" oder "OSX32"). Die Dropdown-Liste enthält nur die Plattformen, die für das Projekt aktiviert sind.

Datei- und Projektlistenfeld

Zeigt die Projekte und Dateien in der aktuellen Projektgruppe an.

Gemeinsame Befehle des Kontextmenüs

Die Projektverwaltung hat je nachdem, welches Objekt Sie auswählen (Projektgruppe, Projekt, Datei oder Build-Konfigurationen), unterschiedliche Kontextmenüs. Die Kontextmenüs haben jedoch einige der folgenden Menübefehle gemeinsam. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich in der Projektliste klicken, werden die gemeinsamen Befehle angezeigt.

Element Beschreibung

Automatisch ausblenden

Blendet die Hierarchie des Projekts aus, nachdem eine Operation abgeschlossen wurde.

Automatisch verfolgen

Aktiviert oder deaktiviert die Synchronisierung zwischen dem Quelltext-Editor und der Projektverwaltung. Wenn diese Option aktiviert ist, erhält die Datei, die gerade im Quelltext-Editor bearbeitet wird, auch in der Projektverwaltung den Fokus. Automatisch verfolgen aktiviert eine fortlaufende Synchronisierung, während der verwandte Befehl SyncWEditor.png Auswahl mit Editor synchronisieren in der Symbolleiste eine einzelne Synchronisierung ausführt (auch wenn "Automatisch verfolgen" deaktiviert ist).

Andockbar

Wenn diese Option aktiviert ist, dockt das Fenster der Projektverwaltung an andere Tool-Fenster, wie z. B. an den Quelltext-Editor, an. Deaktivieren Sie diese Option, um die Projektverwaltung als frei platzierbares Fenster anzuzeigen.

Pfad anzeigen

Fügt der Projektverwaltung zum Anzeigen des Pfades von Dateien, Projekten und Projektgruppen das Feld Pfad hinzu.

Projektausgabe anzeigen

Fügt dem Fenster den Ordner ProjOutput.png Ausgabe hinzu und führt alle Dateien auf, die Bestandteil der Build-Ausgabe für das Projekt sind, wie z. B. DCU- und EXE-Dateien. Dieser Ordner ist kein wirkliches Verzeichnis auf der Festplatte, aber Sie können die tatsächlichen Verzeichnisspeicherorte von Ausgabedateien anzeigen, indem Sie die Maus im Ordner Ausgabe über den Dateinamen führen.

Folgendermaßen können Sie Ausgabeverzeichnisse festlegen:

  • Object Pascal – Tools > Optionen > Umgebungsoptionen > Object Pascal-Optionen > Bibliothek
    • DCP-Ausgabeverzeichnis
    • HPP-Ausgabeverzeichnis
    • Package-Ausgabeverzeichnis
  • C++ – Tools > Optionen > Umgebungsoptionen > C++-Optionen > Pfade und Verzeichnisse (C++)
    • BPI-/LIB-Ausgabeverzeichnis
    • Package-Ausgabeverzeichnis

Statuszeile

Zeigt den vollständigen Pfadnamen der markierten Datei am unteren Rand der Projektverwaltung an. Die Vorgabe ist "Ein".

Immer im Vordergrund

Zeigt die Projektverwaltung über allen anderen Fenstern des Desktops an.

Symbolleiste

Blendet die Symbolleiste am oberen Rand der Projektverwaltung ein oder aus.

Ansichten

Steuert die Ansicht der Dateien in dem Projekt oder der Projektgruppe. Es stehen drei Möglichkeiten zur Wahl:

  • Verzeichnis (Hierarchisch) – jedes Verzeichnis ist ein eigener erweiterbarer Knoten. Dies ist die Vorgabe.
  • Verzeichnis (Linear) – Dateien werden direkt unter einem Verzeichnisknoten mit der vollständigen Pfadangabe angezeigt.
  • Liste – es werden keine Verzeichnisknoten angezeigt.

Kontextmenü für Projektgruppen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Projektgruppe, um die folgenden Befehle anzuzeigen.

Element Beschreibung

Alle compilieren

Compiliert alle Projekte in der aktuellen Projektgruppe, die sich seit der letzten Erstellung geändert haben und alle Dateien, die davon abhängig sind. (Steht nur für Projektgruppen zur Verfügung, die mehr als ein Projekt enthalten.)

Alle erzeugen

Erzeugt alle Projekte in der aktuellen Projektgruppe neu, unabhängig davon, ob sie geändert wurden oder nicht. (Steht nur für Projektgruppen zur Verfügung, die mehr als ein Projekt enthalten.)

Alle bereinigen

Entfernt erzeugte Dateien aus allen Projekten der aktuellen Projektgruppe (z. B. Objektcodedateien). (Steht nur für Projektgruppen zur Verfügung, die mehr als ein Projekt enthalten.)

Neues Projekt hinzufügen

Zeigt das Dialogfeld Objektgalerie an, aus dem Sie ein neues Projekt auswählen und es der aktuellen Projektgruppe hinzufügen können.

Vorhandenes Projekt hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Projekt öffnen, in dem Sie der aktuellen Projektgruppe ein vorhandenes Projekt hinzufügen können.

Projektgruppe speichern

Speichert die Projektdatei (.bdsgroup) für die Projektgruppe. Verwenden Sie diesen Befehl nach dem Hinzufügen, Entfernen oder Ändern der Reihenfolge von Projekten in einer Projektgruppe.

Projektgruppe speichern unter

Zeigt das Dialogfeld Speichern unter an, mit dem Sie die Projektgruppe unter einem neuen Namen und an einer neuen Position speichern können.

Umbenennen

Benennt die Projektgruppe um.

Der Versionskontrolle hinzufügen

Öffnet den Versionskontrollsystem-Experten, damit Sie die Dateien in dem Projekt zu Subversion oder Git hinzufügen können. Erscheint nur für Projekte, die keinem Versionskontrollsystem unterliegen.

Subversion

Wenn sich das Projekt unter der Versionskontrolle von Subversion befindet, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übertragen ruft das Dialogfeld Übertragen (SVN) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im SVN-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
    • Dateien in diesem Projekt überträgt nur die Dateien in dem ausgewählten Projekt, einschließlich der Quelltextdateien und aller zugehöriger Dateien, wie DFM- und RES-Dateien. Schließt keine Dateien ein, die nur in den uses-Klauseln (Object Pascal) oder externen Headern (C++) vorhanden sind.
  • Aktualisieren aktualisiert die lokale Arbeitskopie durch Übernahme der neuesten Version der Datei aus dem SVN-Repository. Statusmeldungen werden im Meldungsfenster angezeigt. Am besten aktualisieren Sie Ihre Arbeitskopie immer, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
    • Dateien in diesem Projekt aktualisiert nur die Dateien in dem ausgewählten Projekt, einschließlich der Quelltextdateien und aller zugehöriger Dateien, wie DFM- und RES-Dateien. Schließt keine Dateien ein, die nur in den uses-Klauseln (Object Pascal) oder externen Headern (C++) vorhanden sind.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Subversion-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Bereinigen bereinigt unterbrochene oder abgebrochene Operationen und entsperrt die ausgewählte Arbeitskopie ab dem ausgewählten Pfad:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Bereinigung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Bereinigung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Repository durchsuchen öffnet den Repository-Browser und beginnt folgendermaßen mit dem ausgewählten Verzeichnis:
  • Zusammenführen öffnet das Dialogfeld Zusammenführen (SVN) und beginnt die Zusammenführung eines von Ihnen ausgewählten Bereichs von Revisionen wie folgt:
  • Umschalten öffnet das Dialogfeld Umschalten (SVN) und beginnt die Aktualisierung der Arbeitskopie des Repository mit einem anderen URL wie folgt:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis öffnet das Dialogfeld Umschalten (SVN) mit der obersten Repository-Ebene.

Git

Wenn sich das Projekt unter der Versionskontrolle von Git befindet, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übergeben ruft das Dialogfeld Übergeben (Git) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Pull ausführen aktualisiert das lokale Git-Repository mit den Remote-Änderungen.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Git-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektverzeichnis.
  • Push ausführen sendet die lokalen Änderungen an das Remote-Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Push-Operation mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Push-Operation mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Bereinigen bereinigt die Arbeitskopie des lokalen Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Bereinigung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Bereinigung mit dem Projektgruppenverzeichnis.

Mercurial

Wenn sich das Projekt unter der Versionskontrolle von Mercurial befindet, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übergeben ruft das Dialogfeld Übergeben (Mercurial) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im Mercurial-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Mercurial-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektverzeichnis.

Siehe auch:

Kontextmenü für Projekte

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Projektdatei, um das Kontextmenü zu öffnen.

Element Beschreibung

Compilieren

Compiliert alle Dateien im aktuellen Projekt, die sich seit der letzten Erzeugung geändert haben und alle Dateien, die davon abhängig sind.

Sie können auch Projekt > <Projektname> compilieren verwenden.

Erzeugen

Erzeugt alle Dateien in dem Projekt unabhängig davon, ob sie geändert wurden oder nicht.

Sie können auch Projekt > <Projektname> erzeugen verwenden.

Bereinigen

Entfernt erzeugte Dateien, wie z. B. Objektcodedateien, aus dem Projekt.

Ab hier >
Ab hier alle compilieren

 

 

Compiliert nur das ausgewählte Projekt und alle in der Projektverwaltung darunter aufgeführten Projekte, wenn diese Projekte seit dem letzten Erzeugen geändert wurden. Nur aktiviert, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.

Um alle geänderten Projekte der Projektgruppe neu zu erzeugen, wählen Sie Projekt > Alle Projekte compilieren.

Ab hier >
Ab hier alle erzeugen

Erzeugt nur das ausgewählte Projekt und alle in der darunter aufgeführten Projekte, unabhängig davon, ob sie geändert wurden oder nicht. Nur aktiviert, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.

Um alle geänderten Projekte der Projektgruppe zu erzeugen, wählen Sie Projekt > Alle Projekte erzeugen.

Ab hier >
Ab hier alle bereinigen

Entfernt erzeugte Dateien (wie z. B. Objektcodedateien) ab dem ausgewählten Projekt aus allen in der Projektverwaltung darunter aufgeführten Projekten. Nur aktiviert, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.

Start

Compiliert den geänderten Quelltext und führt die Anwendung aus, sofern die Compilierung erfolgreich war. Anschließend kann die Anwendung mit dem in der IDE integrierten Debugger verwendet und getestet werden.

Steht auch in der Debug-Symbolleiste als Start-Schaltfläche mit einer Dropdown-Liste der ausführbaren Dateien zu Verfügung (RunButton.png, F9).

Ohne Debugger ausführen

Compiliert den geänderten Quelltext und führt die Anwendung ohne den in der IDE integrierten Debugger aus, sofern die Compilierung erfolgreich war.

Ist auch in der Debug-Symbolleiste verfügbar, Schaltfläche RunWithoutDebugging2.png (Umschalt+Strg+F9).

Installieren | Deinstallieren

Nur für Packages (.bpl-Dateien). Installiert ein Entwurfszeit-Package und registriert die zugehörige Komponente (falls vorhanden) oder deinstalliert das Entwurfszeit-Package und hebt die Registrierung der Komponente (falls vorhanden) auf. Siehe auch Packages installieren.

Früher erstellen

Verlagert ein Projekt in der Projektliste einer Projektgruppe nach oben, wodurch die Reihenfolge, in der die Projekte compiliert werden, geändert wird.

Später erstellen

Verlagert ein Projekt in der Projektliste einer Projektgruppe nach unten.

TDump

(Nur C++) Startet einen Datei-Dump mit dem Hilfsprogramm TDUMP.exe.

Im Explorer anzeigen

Öffnet die Projektdateien im Windows-Explorer. Steht auch im Kontextmenü für Dateien zur Verfügung.

Der Versionskontrolle hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Versionskontrollsystem, damit Sie die Dateien in dem Projekt zu Subversion oder Git hinzufügen können. Erscheint nur für Projekte, die keinem Versionskontrollsystem unterliegen.

Subversion

Wenn sich Ihre Projektdatei (.dproj oder .cbproj) unter der Versionskontrolle von Subversion befindet, sind die folgenden Befehle verfügbar:

  • Übertragen ruft das Dialogfeld Übertragen (SVN) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im SVN-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektverzeichnis.
    • Dateien in diesem Projekt überträgt nur die Dateien in dem ausgewählten Projekt, einschließlich der Quelltextdateien und aller zugehöriger Dateien, wie DFM- und RES-Dateien. Schließt keine Dateien ein, die nur in den uses-Klauseln (Object Pascal) oder externen Headern (C++) vorhanden sind.
  • Aktualisieren aktualisiert die lokale Arbeitskopie durch Übernahme der neuesten Version der Datei aus dem SVN-Repository. Statusmeldungen werden im Meldungsfenster angezeigt. Am besten aktualisieren Sie Ihre Arbeitskopie immer, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit dem Projektverzeichnis.
    • Dateien in diesem Projekt aktualisiert nur die Dateien in dem ausgewählten Projekt, einschließlich der Quelltextdateien und aller zugehöriger Dateien, wie DFM- und RES-Dateien. Schließt keine Dateien ein, die nur in den uses-Klauseln (Object Pascal) oder externen Headern (C++) vorhanden sind.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Subversion-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektverzeichnis.
  • Bereinigen bereinigt unterbrochene oder abgebrochene Operationen und entsperrt die ausgewählte Arbeitskopie ab dem ausgewählten Pfad:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Bereinigung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Bereinigung mit dem Projektverzeichnis.
  • Repository durchsuchen öffnet den Repository-Browser und beginnt folgendermaßen mit dem ausgewählten Verzeichnis:
  • Zusammenführen öffnet das Dialogfeld Zusammenführen (SVN) und beginnt die Zusammenführung eines von Ihnen ausgewählten Bereichs von Revisionen wie folgt:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Zusammenführung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Zusammenführung mit dem Projektverzeichnis.
  • Umschalten öffnet das Dialogfeld Umschalten (SVN) wie folgt:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Aktualisierung der Arbeitskopie des Repository mit einem anderen URL (auf der obersten Ebene des Repository).

Git

Wenn sich Ihre Projektdatei (.dproj oder .cbproj) unter der Versionskontrolle von Git befindet, sind die folgenden Befehle verfügbar:

  • Übertragen ruft das Dialogfeld Übertragen (SVN) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Pull ausführen aktualisiert das lokale Git-Repository mit den Remote-Änderungen.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Aktualisierung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Git-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektverzeichnis.
  • Push ausführen sendet die lokalen Änderungen an das Remote-Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Push-Operation mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Push-Operation mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Bereinigen bereinigt die Arbeitskopie des lokalen Git-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Bereinigung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Bereinigung mit dem Projektgruppenverzeichnis.

Mercurial

Wenn sich die Projektdatei unter der Versionskontrolle von Mercurial befindet, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übergeben ruft das Dialogfeld Übergeben (Mercurial) auf und ermöglicht das Speichern der Änderungen im Mercurial-Repository.
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Übertragung mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Übertragung mit dem Projektgruppenverzeichnis.
  • Protokoll anzeigen öffnet den Protokollbereich und zeigt die Kommentare aus dem Mercurial-Protokoll folgendermaßen an:
    • Aus Repository-Stammverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit der obersten Repository-Ebene.
    • Aus Projektverzeichnis beginnt die Anzeige des Protokolls mit dem Projektverzeichnis.

Hinzufügen

Zeigt das Dialogfeld Dem Projekt hinzufügen an, in dem Sie dem ausgewählten Projekt Dateien hinzufügen können.

Neue hinzufügen >

Fügt Ihrem Projekt folgende neue Elemente hinzu:

  • Unit – Fügt dem ausgewählten Projekt eine Compilierungs-Unit hinzu. Die erste hinzugefügte Unit erhält den Namen Unit01.cpp. Für jede weitere hinzugefügte Unit wird die Zahl um eins erhöht. Zum Umbenennen einer Unit und all ihrer Komponenten klicken Sie in der Projektverwaltung mit der rechten Maustaste auf den Unit-Namen und wählen Umbenennen.
  • Formular – Fügt dem ausgewählten Projekt ein neues Formular hinzu und zeigt es im Formular-Designer an.
  • Weitere – Zeigt das Dialogfeld Objektgalerie mit den verfügbaren Kategorien, wie z. B. Appmethod C++-Dateien oder Webdokumente, an. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf eine Kategorie. Im rechten Bereich werden daraufhin die Elemente dieser Kategorie angezeigt, die Sie dem Projekt hinzufügen können.
  • Ordner (Nur C++) – Öffnet das Dialogfeld Verzeichnisansicht, in dem Sie nach einem Ordner suchen und ihn dem ausgewählten Projekt hinzufügen können. Ordner, auf die Sie während der Programmentwicklung häufig zugreifen müssen, sollten Sie dem Projekt hinzufügen.
  • Virtueller Ordner (Nur C++) – Fügt dem ausgewählten Projekt einen abgedunkelten, virtuellen Ordner hinzu. Virtuelle Ordner werden standardmäßig zuletzt in der Baumstruktur angezeigt. Mit dem Kontextmenü können Sie den virtuellen Ordner verwalten.
  • Anpassen – Zeigt das Dialogfeld Menü "Neu" anpassen an, in dem Sie das Menü Datei > Neu des Produkts anpassen können. Sie können Einträge, einschließlich Trennlinien, aus einer Galerie auswählen und dem Dialogfeld Objektgalerie hinzufügen.

Datei entfernen

Zeigt das Dialogfeld Aus dem Projekt entfernen an, in dem Sie Dateien aus dem ausgewählten Projekt entfernen können.

Projekt entfernen

Entfernt das aktive Projekt aus der Projektgruppe. Das Entfernen des Ziels aus der aktuellen Projektgruppe betrifft die Projektdatei der Projektgruppe (.grouproj); es werden keine Dateien von der Festplatte entfernt. Entfernen Sie deshalb ein Projekt aus der Projektgruppe, bevor Sie die Datei von der Festplatte löschen, sodass die Projektdatei entsprechend aktualisiert werden kann.

Speichern

Speichert die geänderten Dateien im geöffneten Projekt unter ihren aktuellen Dateinamen. Falls Sie versuchen, ein Projekt zu speichern, zu dem eine ungespeicherte Quelltextdatei gehört, wird das Dialogfeld Speichern unter geöffnet, in dem Sie den neuen Dateinamen angeben können.

Speichern unter

Zeigt das Dialogfeld Speichern unter für alle Compilierungs-Units an, die gespeichert werden müssen, und ermöglicht die Eingabe eines neuen Namens für jede Unit.

Umbenennen

Markiert den Projektknoten und ermöglicht die Eingabe eines neuen Namens oder die Bearbeitung des aktuellen Projektnamens.

TDump <Dateiname>

Führt das Befehlszeilen-Tool TDUMP.EXE für die Ausgabedatei des ausgewählten Knotens aus. Für eine C++-Quelltextdatei gibt dieser Befehl beispielsweise den Datei-Dump der OBJ-Datei aus und für ein Projekt den Datei-Dump der EXE/BPL/DLL-Datei. Die Ausgabe von TDump wird anschließend im Quelltext-Editor geöffnet.

Aktivieren

Aktiviert das aktuelle Projekt, damit es zum aktiven Projekt wird.

Sortieren nach

Legt die lokale Sortierreihenfolge für das ausgewählte Projekt oder die Projekte fest. Sortiert die in der "Projektverwaltung" aufgeführten Elemente nach:

  • Name – Alphabetische Sortierung anhand des Anfangsbuchstabens des Namens des Knotens oder der Datei (für einzelne Dateien, die sich nicht innerhalb eines Knotens befinden).
  • Änderungsdatum – Zuletzt geänderte Dateien werden vor Dateien mit einem älteren Änderungsdatum aufgeführt.
  • Pfad – Alphabetische Sortierung anhand des vollständigen Pfadnamens der Dateien. Ist nur aktiviert, wenn die Ansicht Liste ausgewählt ist. Wenn als Ansicht Verzeichnis (Hierarchisch) oder Verzeichnis (Linear) ausgewählt ist, werden die Dateien implizit nach dem Pfad sortiert, weil sie in eigenen Verzeichnisknoten angezeigt werden.
  • Typ – Alphabetische Sortierung anhand der Dateierweiterung (.pas, .cpp, .res usw.).
  • Build-Reihenfolge (Nur C++) – Verwendet die im Dialogfeld Projekt > Optionen > Build-Reihenfolge definierte Build-Reihenfolge.
  • Autom. sortieren – Wird diese Option gemeinsam mit einer anderen Option für Sortieren nach verwendet, werden neue Einträge automatisch an der korrekten durch Sortieren nach festgelegten Position eingefügt. Autom. sortieren wird deaktiviert, wenn Sie Einträge in der Projektverwaltung per Drag&Drop neu anordnen.

Die Projektverwaltung ist standardmäßig alphabetisch sortiert. Autom. sortieren wird deaktiviert, wenn Sie die Dateien per Drag&Drop neu anordnen, weil dann davon ausgegangen wird, dass keine Sortierung durchgeführt werden soll. Die Sortiereinstellungen sind in der LOCAL-Datei des Projekts gespeichert und werden beim Neuladen des Projekts angewendet.

Der Knoten Build-Konfigurationen wird immer am Anfang der Projektgruppe angezeigt und nicht in die Sortierung einbezogen. Um eine Sortierreihenfolge für alle Projekte global festzulegen, klicken Sie in der Symbolleiste der Projektverwaltung auf die Schaltfläche SortBy.png (Sortieren nach). Wird eine globale Sortierreihenfolge (mit der Symbolleiste) festgelegt, wird die lokale Sortierreihenfolge (mit dem Kontextmenü) deaktiviert.

Quelltext anzeigen

Zeigt den Quelltext des ausgewählten Projekts an.

Abhängigkeiten

Öffnet das Dialogfeld Projekt > Abhängigkeiten, in dem Sie die Reihenfolge ändern können, in der die Projekte in einer Projektgruppe erzeugt werden sollen. Dieser Befehl steht nur zur Verfügung, wenn die aktuelle Projektgruppe mehr als ein Projekt enthält.

Build-Reihenfolge

(Nur C++) Zeigt das Dialogfeld Build-Reihenfolge an, in dem Sie die Dateien verschieben können, die vom jeweiligen Compiler (Ressourcen-Compiler, Turbo Assembler und C++-Compiler) compiliert werden sollen.

Modeling-Unterstützung

Zeigt das Dialogfeld "Modellierungsunterstützung" an, das die aktuell geöffneten Projekte aufführt. Wählen Sie die Projekte aus, für die Sie eine Modellierungsunterstützung wünschen.

Projektquellen formatieren

Formatiert alle Quelltextdateien in einem Object Pascal- oder C/C++-Projekt. Die Formatierungsoptionen werden auf der Seite Tools > Optionen > Formatierungsoptionen festgelegt. Die Formatierungsoptionen definieren Parameter für Einzug, Leerzeichen, Zeilenumbrüche, Schreibweise und Ausrichtung, die bei der Codeformatierung verwendet werden sollen. Siehe Quelltext formatieren.

Optionen

Öffnet das Dialogfeld Projekt > Optionen , in dem Sie die Anwendungs- und Compiler-Optionen für das ausgewählte Projekt ändern können.

Kontextmenü für vorcompilierte Header-Dateien in C++

In Appmethod wird für C++-Anwendungen ein neuer Knoten angezeigt: der Knoten für die vorcompilierte Header-Datei (PCH.h).

Die Datei PCH.h ist eine automatisch generierte Header-Datei, die Bestandteil jedes C++-Projekts ist (mit einem Namen wie Projekt1PCH1.h). Diese PCH.h-Datei wird von allen C++-Compilern verwendet, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten PCH.h klicken und im Kontextmenü die Option Für Vorcompilierung verwenden auswählen. Zusätzlich erstellen die 32-Bit-C++-Compiler (BCC32 und BCCOSX) einen vorcompilierten Header im Hintergrund.

Element Beschreibung

Vorverarbeiten

Führt den C++-Präprozessor, abhängig von der aktuellen Zielplattform des Projekts entweder CPP32.EXE oder CPP64.EXE, aus.

Öffnen

Öffnet die ausgewählten Dateien im Quelltext-Editor.

Aus dem Projekt entfernen

Entfernt die markierten Dateien aus dem Projekt. Sie werden zum Bestätigen des Vorgangs aufgefordert.

Speichern

Speichert Änderungen der ausgewählten Dateien unter ihren derzeitigen Namen.

Speichern unter

Zeigt das Dialogfeld Speichern unter an, in dem Sie die ausgewählten Dateien unter neuen Namen und an neuen Positionen speichern können.

Umbenennen

Benennt die Datei und alle zugehörigen Sekundärdateien um, die als untergeordnete Knoten in der Projektverwaltung erscheinen.

Für Vorcompilierung verwenden

Legt fest, ob diese C++-Header-Datei als vorcompilierter Header für das Projekt verwendet werden soll.

Die Vorgabe für diese Option wird durch die Zielplattform des Projekts wie folgt bestimmt:

  • Aktiviert – nur wenn als Zielplattform 64-Bit-Windows festgelegt ist.
    Standardmäßig verwenden die durch Clang erweiterten C++-Compiler die in der Projektverwaltung angezeigte PCH.h-Datei.
  • Nicht aktiviert – wenn entweder als Zielplattform 32-Bit-Windows oder OSX32 festgelegt ist.
    Sie können aber die in der Projektverwaltung angezeigte PCH.h-Datei verwenden, wenn Sie in der Projektverwaltung die Datei auswählen und Für Vorcompilierung verwenden aktivieren.

Kontextmenü für Build-Konfigurationen

Der Knoten Build-Konfigurationen zeigt den Namen der aktuell aktiven Build-Konfiguration an, zum Beispiel:

BuildConfigNode.png Build-Konfigurationen (Debug)

Klicken Sie mit der rechten Maustaste entweder auf den Knoten Build-Konfigurationen oder auf den Namen einer bestimmten Konfiguration, um das Kontextmenü anzuzeigen.


Element Beschreibung

Compilieren

Compiliert alle Dateien im aktuellen Projekt, die sich seit der letzten Erstellung geändert haben, sowie alle Dateien, die davon abhängig sind. Sie können auch Projekt > [Projektname] compilieren verwenden.

Erzeugen

Erzeugt alle Dateien in dem Projekt unabhängig davon, ob sie geändert wurden oder nicht. Sie können auch Projekt > [Projektname] erzeugen verwenden.

Bereinigen

Entfernt erzeugte Dateien, wie z. B. Objektcodedateien, aus dem Projekt.

Umbenennen

Ermöglicht das Umbenennen der ausgewählten Build-Konfiguration.

Löschen

Zeigt das Dialogfeld Bestätigen an, in dem Sie das Löschen der ausgewählten Konfiguration bestätigen müssen.

Neue Konfiguration

Fügt der Projektverwaltung unter der übergeordneten Konfiguration eine untergeordnete Konfiguration auf Basis der ausgewählten Konfiguration hinzu.

Neue Optionsgruppe

Erstellt auf Basis der ausgewählten Konfiguration eine neue Optionsgruppendatei (Dateierweiterung .optset) und öffnet das Dialogfeld Speichern unter, damit Sie den Namen und den Speicherort für die Optionsgruppendatei festlegen können.

Optionsgruppe anwenden

Zeigt das Dialogfeld "Optionsgruppe anwenden" an, in dem Sie eine .optset-Datei auswählen und für die ausgewählte Build-Konfiguration anwenden können. Sie können die vorhandenen Optionswerte überschreiben, ersetzen oder beibehalten.

Aktivieren

Aktiviert die ausgewählte Build-Konfiguration als aktuell aktive Konfiguration für das Projekt. Steht nur für Konfigurationen zur Verfügung, die aktuell nicht aktiv sind. Die aktive Build-Konfiguration wird in Fettschrift angezeigt.

Bearbeiten

Zeigt das Dialogfeld Projekt > Optionen mit den Werten an, die in der ausgewählten Build-Konfiguration festgelegt sind.

Kontextmenü für Zielplattformen

  • Klicken Sie zum Hinzufügen einer Zielplattform mit der rechten Maustaste auf den Knoten Zielplattformen, und wählen Sie den Befehl Plattform hinzufügen. Standardmäßig wird die neu hinzugefügte Plattform die aktive Plattform für das Projekt; um eine Plattform hinzuzufügen, ohne sie zu aktivieren, deaktivieren Sie im Dialogfeld "Plattform auswählen" die Option Ausgewählte Plattform aktivieren.
  • Um andere Kontextmenübefehle anzuzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste im Knoten Zielplattformen auf den Namen eines geräteübergreifenden Ziels.
  • Wählen Sie zum Erstellen eines Verbindungsprofils oder zum Bearbeiten eines vorhandenen Verbindungsprofils Tools > Optionen > Umgebungsoptionen > Verbindungsprofil-Manager.
  • Wählen Sie zum Hinzufügen eines neuen oder zum Bearbeiten eines vorhandenen SDK Tools > Options > Umgebungsoptionen > SDK-Manager.

Weitere Informationen zu diesem Knoten finden Sie unter Übersicht über Zielplattformen.

Element Beschreibung

Plattform hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Plattform auswählen, in dem Sie eine Plattform zum Hinzufügen zu Ihrem Projekt auswählen können. Die zur Wahl stehenden Optionen werden durch die geräteübergreifenden Möglichkeiten des jeweiligen Anwendungstyps festgelegt, wie z. B. eine Konsolenanwendung. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

  • 32-Bit-Windows ist die native Plattform für die IDE (die Vorgabe).
  • 64-Bit-Windows ist ein Windows-System, das auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt wird.
  • OS X ist ein Mac, auf dem ein OS X-(OS Zehn-)Betriebssystem ausgeführt wird.
  • iOS-Gerät - 32 Bit ist ein iPhone oder ein iPad, auf dem ein 32-Bit- oder 64-Bit-iOS-Betriebssystem ausgeführt wird.
  • iOS-Gerät - 64 Bit ist ein iPhone oder ein iPad, auf dem ein 64-Bit-iOS-Betriebssystem ausgeführt wird.
  • iOS-Simulator ist der iOS-Simulator, der auf dem Mac ausgeführt wird.
  • Android ist ein Android-Gerät, das an Ihr System angeschlossen ist.

Hinweis: Der Befehl Plattform hinzufügen ist nur verfügbar, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Zielplattformen, nicht auf eine einzelne Plattformen, klicken.

Verbindung bearbeiten

Öffnet die Seite Verbindungsprofil-Manager des Dialogfeldes "Tools-Optionen" und ermöglicht die Bearbeitung des Verbindungsprofils, das der ausgewählten Plattform zugewiesen ist.

Standardprofil wiederherstellen

Weist der ausgewählten Zielplattform das Standardverbindungsprofil zu.

Dieser Befehl steht nur zur Verfügung, wenn der ausgewählten Plattform aktuell ein anderes als das Standardverbindungsprofil zugewiesen ist. Sie können auf der Seite Tools > Optionen > Umgebungsoptionen > > Verbindungsprofil-Manager ein Standardverbindungsprofil festlegen.

Profil entfernen

Hebt die Zuweisung des Verbindungsprofils auf, das der ausgewählten Plattform aktuell zugewiesen ist, damit der Plattform kein Verbindungsprofil zugewiesen ist.

Dieser Befehl steht nur zur Verfügung, wenn der ausgewählten Plattform aktuell ein Verbindungsprofil zugewiesen ist.

Plattform entfernen

Entfernt die ausgewählte Plattform aus den Zielplattformen für das aktuelle Projekt. Sie können die ausgewählte Plattform durch Klicken mit der rechten Maustaste auf den Knoten Zielplattformen und Auswahl von Plattform hinzufügen erneut hinzufügen.

Eigenschaften

Öffnet das Dialogfeld Plattformeigenschaften, in dem Sie Folgendes ausführen können:

  • Zuordnen eines SDK zu der Plattform. Das Kombinationsfeld ist nur für Plattformen aktiviert, die für das aktuelle Projekt ein SDK erfordern: OS X-Plattformanwendungen und mobile Plattformen für Object Pascal- und C++-Anwendungen.
  • Zuordnen eines Verbindungsprofils zu der Plattform. Wählen Sie im Kombinationsfeld Neue hinzufügen, um das Dialogfeld Verbindungsprofil erstellen zu öffnen und ein neues Verbindungsprofil anzulegen.

Aktivieren

Aktiviert die ausgewählte Plattform als Zielplattform für das Projekt.

Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Plattform klicken, die aktuell nicht die aktive Plattform ist (d. h. eine Plattform, deren Name nicht in Fettschrift angezeigt wird).

Aktualisieren

Aktualisiert die Liste der verfügbaren Geräte und Simulatoren für die Zielplattform. Siehe Verwenden des Zielknotens.

Hinweis: Der Befehl Aktualisieren ist nur verfügbar, wenn Sie in einem Knoten der Zielplattform mit der rechten Maustaste auf den Knoten Ziel klicken.

Kontextmenü für die Ordner "Enthält" und "Erfordert"

Die Ordner Enthält und Erfordert werden nur für Packages angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Ein Package erstellen und Packages (Object Pascal).

Kontextmenü für den Ordner "Enthält"

Element Beschreibung

Hinzufügen

Zeigt das Dialogfeld Dem Projekt hinzufügen an, in dem Sie dem Ordner Enthält Dateien hinzufügen können.

Neue hinzufügen

Fügt dem Ordner Enthält ein neues Element hinzu:

Unit

Bei einem Object Pascal-Package fügt diese Option eine neue Object Pascal-Unit hinzu.

Bei einem C++-Package stehen die beiden folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Unit - Appmethod C++
  • Unit - Object Pascal

Fügt dem Ordner Enthält eine Compilierungs-Unit (eine Unit, die kein Formular enthält) hinzu; weist der ersten hinzugefügten Unit den Namen Unit1.pas ((Object Pascal)) oder Unit01.cpp (C++) zu und erhöht dann die Zahl für jede folgende hinzugefügte Unit.

Zum Umbenennen einer Unit und all ihrer Komponenten klicken Sie in der Projektverwaltung mit der rechten Maustaste auf den Unit-Namen und wählen Umbenennen.

Formular

Bei einem (Object Pascal)-Package ist das die einzige Option zum Hinzufügen eines neuen Formulars.

Bei einem C++-Package stehen die beiden folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Formular - Appmethod C++
  • Formular – (Object Pascal)

Fügt dem Ordner Enthält eine neue Unit-Datei (eine Unit, die ein Formular oder eine .dfm-Datei enthält) hinzu und zeigt das neue Formular im Formular-Designer an. Die Unit-Nummern werden auf dieselbe Weise wie bei dem Befehl Unit hinzufügen erhöht.

Weitere

Öffnet das Dialogfeld Objektgalerie, in dem Sie aus der Objektablage ein Element zum Hinzufügen zu dem Ordner Enthält auswählen können. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf eine Kategorie. Im rechten Bereich werden daraufhin die Elemente dieser Kategorie angezeigt, die Sie dem Projekt hinzufügen können.

Virtueller Ordner

Nur für C++ verfügbar. Öffnet das Eingabefeld Neuen Ordner hinzufügen, in dem Sie einen Namen für den neuen virtuellen Ordner angeben können.

Sie können mit der rechten Maustaste auf den virtuellen Ordner klicken und mit den Kontextmenübefehlen dem virtuellen Ordner eine vorhandene Unit, neue Units, Formulare, andere Elemente oder einen verschachtelten virtuellen Ordner hinzufügen. Darüber hinaus können Sie das Menü Datei > Neu anpassen.

Anpassen

Zeigt das Dialogfeld Menü "Neu" anpassen an, in dem Sie das Menü Datei > Neu anpassen und einen Standardanwendungstyp festlegen können. Sie können Einträge, einschließlich Trennlinien, aus einer Galerie auswählen und dem Dialogfeld Objektgalerie hinzufügen.

Datei entfernen

Öffnet das Dialogfeld Aus dem Projekt entfernen, in dem Sie Dateien aus dem Ordner Enthält entfernen können.

Kontextmenü für den Ordner "Erfordert"

Element Beschreibung

Referenz hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Hinzufügen mit der Registerkarte "Erfordert", in dem Sie nach einem Package (.bpl) suchen und es dem Ordner Erfordert hinzufügen können.

Datei entfernen

Zeigt das Dialogfeld Aus dem Projekt entfernen an, in dem Sie Dateien aus dem ausgewählten Ordner entfernen können.

Kontextmenü für Dateien

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei des Projekts, um das Kontextmenü zu öffnen. Der Typ der ausgewählten Datei bestimmt, welche Befehle im Menü verfügbar sind.

Element Beschreibung

Erzeugen

Ist eine Kurzform zum Compilieren der ausgewählten Datei.

In Assembly compilieren

(Nur C++) Compiliert die ausgewählte Quelltextdatei in eine ASM-Datei und zeigt sie im Quelltext-Editor an.

Lokale Optionen bearbeiten

Zeigt für C++ ein verkürztes Dialogfeld Projektoptionen an, das nur die Seiten enthält, die das aktuelle Projekt oder die aktuelle Datei betreffen.

Aus Build ausschließen

Nur für C++. Kennzeichnet die ausgewählte Datei temporär als nicht zum Build gehörig. Nach dem Ausschließen einer Datei aus dem Build wird der Name in der Projektverwaltung abgedunkelt dargestellt, und dieser Kontextmenüeintrag erhält ein Häkchen. Um die Datei wieder in das Build einzuschließen, klicken Sie zunächst in der Projektverwaltung mit der rechten Maustaste auf die Datei. Klicken Sie dann im Kontextmenü auf das Häkchen für diesen Befehl.

Nur über Namen verknüpfen

Nur für C++. Sucht eine Bibliotheks- oder Objektdatei über den Bibliothekssuchpfad (der im Dialogfeld Projekt > Optionen > Verzeichnisse und Bedingungen festgelegt wurde).

Um eine Bibliotheks- oder Objektdatei explizit über den Dateipfad zu verknüpfen, deaktivieren Sie dieses Feld. Der Linker erhält dann den voll qualifizierten Pfadnamen der Bibliotheks- oder Objektdatei und ignoriert die Einstellung für den Bibliothekssuchpfad.

Nur über Namen verknüpfen ist die Standardeinstellung für LIB- und OBJ-Dateien, die zu 2009-Projekten hinzugefügt werden; diese Option ist in 2009 neu.

Öffnen

Öffnet die ausgewählten Dateien im Quelltext-Editor.

Vorverarbeiten

Führt den C++-Präprozessor (Cpp32.exe) aus.

Umbenennen

Benennt die Datei und alle zugehörigen Sekundärdateien um, die als untergeordnete Knoten in der Projektverwaltung erscheinen.

Aus dem Projekt entfernen

Entfernt die markierten Dateien aus dem Projekt. Sie werden zum Bestätigen des Vorgangs aufgefordert.

Speichern

Speichert Änderungen der ausgewählten Dateien unter ihren derzeitigen Namen.

Speichern unter

Zeigt das Dialogfeld Speichern unter an, in dem Sie die ausgewählten Dateien unter neuen Namen und an neuen Positionen speichern können.

Abhängigkeiten anzeigen

Nur für C++. Öffnet das Dialogfeld Projekt > Abhängigkeiten, in dem Sie die Reihenfolge ändern können, in der die Projekte in einer Projektgruppe erzeugt werden sollen.

Im Explorer anzeigen

Öffnet den Windows-Explorer mit dem Ordner, der die ausgewählte Datei enthält. Steht auch im Kontextmenü für Projekte zur Verfügung.

Der Versionskontrolle hinzufügen

Öffnet den Versionskontrollsystem-Experten, damit Sie die Dateien in dem Projekt zu Subversion oder Git hinzufügen können. Erscheint nur für Projekte, die keinem Versionskontrollsystem unterliegen.

Subversion

Wenn sich Dateien unter der Versionskontrolle von Subversion befinden, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übertragen öffnet das Fenster Übertragen (SVN) und ermöglicht das Speichern der Änderungen im SVN-Repository.
  • Aktualisieren aktualisiert die lokale Arbeitskopie durch Übernahme der neuesten Version der Datei aus dem SVN-Repository. Statusmeldungen werden im Meldungsfenster angezeigt. Am besten aktualisieren Sie Ihre Arbeitskopie immer, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen.
  • Repository durchsuchen öffnet den Repository-Browser und zeigt die SVN-Baumstruktur an, die die gerade bearbeitete Datei enthält.
  • Zurücksetzen setzt alle lokalen Änderungen auf die vorherige Version zurück.

Git

Wenn sich Dateien unter der Versionskontrolle von Git befinden, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übertragen öffnet das Fenster Übertragen (Git) und ermöglicht das Speichern der Änderungen im lokalen Repository.
  • Zurücksetzen setzt alle lokalen Änderungen auf die vorherige Version der Datei zurück und löst alle Konflikte auf.

Mercurial

Wenn sich Dateien unter der Versionskontrolle von Mercurial befinden, werden die folgenden Befehle angezeigt:

  • Übergeben öffnet das Fenster Übergeben (Mercurial) und ermöglicht das Speichern der Änderungen im lokalen Repository.
  • Zurücksetzen setzt alle lokalen Änderungen auf die vorherige Version der Datei zurück.

TDump <Dateiname>.obj

Nur für C++. Sendet die ausgewählte Datei an das Hilfsprogramm TDump.


Untergeordnete Dialogfelder

Siehe auch