Anzeigen: Object Pascal C++
Anzeigeeinstellungen

Neuerungen

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Hauptseite



Das 1.17-Release enthält die folgenden neuen und verbesserten Features.

Hinweis: Informationen zur Kompatibilität mit OS X 10.11 (El Capitan) und iOS 9 finden Sie unter Hinweise zu OS X 10.11 und iOS 9.

Inhaltsverzeichnis

Compiler für C++

Neuer durch Clang erweiterter C++-Compiler für 32-Bit-Windows

BCC32C ist ein durch Clang erweiterter C++-Compiler für 32-Bit-Windows. Mit BCC32C können Sie die Vorteile vieler C++11-Features nutzen und einfacher eine einzige Codebasis für 32-Bit- und 64-Bit-Windows verwalten.

BCC32C ersetzt BCC32 nicht; in Appmethod können Sie wählen, welchen Compiler Sie für das jeweilige Projekt verwenden möchten. BCC32 ist der Standard-C++-Compiler für 32-Bit-Windows. Um für ein Projekt zu BCC32C zu wechseln, wählen Sie Projekt > Optionen > C++-Compiler und deaktivieren unter Klassischer Compiler die Option "'Klassischen' Borland-Compiler verwenden".

Hinweis: Wenn Ihr Projektpfad $(BDS)\lib\win32\release\ enthält, müssen Sie diesen Eintrag manuell entfernen:
  1. Wählen Sie Projekt > Optionen > C++ (Gemeinsame Optionen).
  2. Klicken Sie bei der Option Bibliothekspfad rechts im obersten Bereich auf die Schaltfläche ....
  3. Wählen Sie den zu entfernenden Pfad aus, und klicken Sie auf Löschen.

Aktualisierte Clang- und LLVM-Versionen

BCC32C und BCC64, durch Clang erweiterte C++-Compiler für Windows, wurden auf Clang 3.3 und LLVM 3.3 aktualisiert.

Parallele Compilierung für durch Clang erweiterte C++-Compiler

In 1.17 können Sie in C++-Compilern, die durch Clang erweitert wurden, die parallele Compilierung aktivieren, um die Compilierungsdauer auf Systemen mit Mehrkernprozessoren signifikant zu reduzieren.

Einschränkungen des Schlüsselworts __property bei C++-Compilern der vorherigen Generation

Die BCC32- und BCCOSX-Compiler unterstützen das Schlüsselwort default für indizierte Eigenschaften nicht. Weitere Informationen finden Sie unter __property - Compiler-Unterstützung.

Neue Konstante für durch Clang erweiterte C++-Compiler

Die Konstante RTLVersion wird von C++-Compilern, die durch Clang erweitert wurden, nicht unterstützt. Sie können stattdessen RTLVersionC verwenden.

FireMonkey

FireMonkey unterstützt Windows 10

FireMonkey unterstützt das Erstellen von nativen Anwendungen für Windows 10 vollständig. Das Framework ermittelt automatisch die Zielplattform, lädt zur Laufzeit den entsprechenden nativen Stil und zeigt ihn an, ohne dass Sie ein Stilbuch oder Code hinzufügen müssen.

Übernehmen von Daten in andere Anwendungen auf OS X per Drag&Drop

IFMXDragDropService, der FireMonkey-Plattformdienst, der die Unterstützung für Drag&Drop-Operationen bereitstellt, unterstützt jetzt das Ziehen von Daten aus einer FireMonkey-Anwendung in eine andere Anwendung.

Neue FireMonkey-Stile

Neue FireMonkey-Stile für Windows 10 sind in 1.17 enthalten: Win10Modern.Style, Win10ModernBlue.Style und Win10ModernDark.Style.

Die FireMonkey-Stile finden Sie unter C:\Users\Public\Documents\Embarcadero\Studio\17.0\Styles.

Neue native Windows-Darstellung von FireMonkey

Die folgenden Steuerelemente unterstützen die native Darstellung auf der Windows-Plattform:

Informationen über die Steuerung der Z-Reihenfolgenunterstützung für Windows durch FireMonkey.

Weitere Informationen über native Windows-Steuerelemente finden Sie unter Native FireMonkey-Windows-Steuerelemente.

Registerkartenwechsel im Register-Steuerelement

Die Komponente TTabControl unterstützt die Registerkartennavigation durch einen Bildlauf, wenn die Registerkarten nicht in die Breite des Register-Steuerelements passen. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie die Eigenschaft FullSize auf False setzen.

Wenn die Breite aller Registerkarten nicht in die Breite des Register-Steuerelements passt, werden beim Entwurf rechts und links Schaltflächen angezeigt, die angeben, dass ein Bildlauf zu verborgenen Registerkarten zur Laufzeit möglich ist. Auf Geräten mit Touch-Screens können Sie die Registerkarten durch Wischen verschieben. Auf Geräten ohne Touch-Screens können Sie zwischen den Registerkarten mit den rechten und linken Schaltflächen sowie mit der Maus wechseln. Die rechten und linken Schaltflächen werden nur beim Entwurf und zur Laufzeit auf Geräten ohne Touch-Screens angezeigt.

Sie können die Höhe der Registereinträge ändern. Zum Ändern der Höhe muss die Eigenschaft AutoSize False sein.

Entfernung der Größenbeschränkungen von TCalendar

In Appmethod 1.17 bestehen für die TCalendar-Komponente keine Größenbeschränkungen.

Sie können jetzt die Höhe (Height) und Breite (Width) von TCalendar ändern und sogar die Eigenschaft Align auf Client setzen.

Hinweis: Die Größenbeschränkungen für TCalendar wurden auch für native iOS-Kalenderkomponenten entfernt; Sie können die Größe der nativen Kalender für iOS 6 oder später ändern.

Die native iOS-Listenansicht unterstützt die Darstellungen des Werts "Custom"

Sie können die Darstellungen des Werts "Custom" in nativen Listenansichts-Steuerelementen verwenden.

Visuelle FireMonkey-Steuerelemente können Hinweise anzeigen, wenn der Mauszeiger darüber geführt wird

Visuelle FireMonkey-Steuerelemente unterstützen jetzt Hinweise auf Desktop-Plattformen. Um einen Hinweis festzulegen, geben Sie den Text im Objektinspektor in die Eigenschaft Hint des Steuerelements ein und setzen die Eigenschaft ShowHint auf True. Weitere Informationen zur Verwendung von Hinweisen finden Sie unter Verwenden von Hinweisen zum Anzeigen von Kontexthilfe in einer FireMonkey-Anwendung.

Hinweis: Hinweise werden unter Windows und Mac OS X 10.10 oder neuer unterstützt.

Touch-Animation für Android

In 1.17 wurden Touch-Animationen für die Android-Plattform aufgenommen. Dieser neue Animationstyp simuliert die Touch-Animation aus den Google-Anleitungen für Material Design.

Sie müssen die Animation nicht aktivieren oder deaktivieren, sie ist bereits standardmäßig aktiviert. Die Animation wurde für TListBox und für Schaltflächen, wie TButton, TCornerButton und TSpeedButton, hinzugefügt.

Weitere Einzelheiten finden Sie bei der Klasse TTouchAnimationAdapter und den Eigenschaften TActiveStyleObject.TouchAnimation und TButtonStyleObject.TouchAnimation.

Systembenachrichtigungen wurden in die RTL verschoben und werden von Windows unterstützt

Die Unit FMX.Notification wurde durch System.Notification ersetzt.

Die Komponente TNotificationCenter unterstützt jetzt Windows 8 und neuere Windows-Versionen. An dieser Komponente wurden zudem einige kleinere Änderungen vorgenommen:

  • Sie verfügt jetzt über die Eigenschaft Loaded zum Überprüfen, ob die Mitteilungszentrale verwendungsbereit ist oder nicht.
  • Der Typ von ApplicationIconBadgeNumber wurde von Word in Integer geändert.
  • Die Methode Supported ist nicht mehr nötig und wurde entfernt.

Die Klasse TBaseNotificationCenter hat das Interface IFMXNotificationCenter ersetzt. Klassen für die Implementierung des Interface IFMXNotificationCenter müssen Unterklassen von TBaseNotificationCenter sein und die virtuellen abstrakten Methoden ihrer übergeordneten Klasse implementieren.

FireMonkey-Stil-Designer

Plattformstile

Mit dem FireMonkey-Stil-Designer können Sie nun beim Entwurf für jede Plattform Ihres Projekts einen andern Stil festlegen. Nur ein TStyleBook kann jetzt eine Sammlung von Stilen unterstützen.

Anpassung von Steuerelementen

Mit Appmethod können Sie nun Komponenten für unterschiedliche Plattformen beim Entwurf anpassen.

Weitere Informationen finden Sie unter Mobile-Tutorial: Verwenden von Schaltflächen-Komponenten mit unterschiedlichen Stilen (iOS und Android).

Neuer Bitmap-Verknüpfungseditor

Mit einem neuen Editor können Sie Grafiken für TBitmapLink-Eigenschaften für mit Stilen versehene Eigenschaften direkt in der IDE bearbeiten.

TBitmapLink-Eigenschaften können jetzt auf einfache und visuelle Weise mit dem BitmapLinks-Editor bearbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter BitmapLinks-Editor und Tutorial: Verwenden des BitmapLinks-Editors.

Weitere Verbesserungen

  • Neue Symbolleiste zum Laden, Speichern und Bereinigen von .style-Dateien.
  • Verschiedene Hintergründe für die Stilbearbeitung. Sie können jetzt zwischen keinem und einem hellen/dunklen Hintergrund wählen. Anhand der Farbe können Sie feststellen, wie das angepasste Steuerelement auf dunklen oder hellen Farben angezeigt wird.
  • Auswählen und Verwalten der verschiedenen Stil-Layoutobjekte und -Layoutkomponenten direkt im Stil-Designer.
  • Hinzufügen neuer Steuerelemente zum Stil-Designer durch Doppelklicken auf das Steuerelement in der Tool-Palette.

Neue Funktion "GetFirstWeekday"

FireMonkey stellt im Interface IFMXLocaleService die neue Funktion GetFirstWeekday bereit.

GetFirstWeekday gibt den ersten Tag der Woche in einem vereinheitlichten plattformunabhängigen Format zurück.

Hinweis: GetLocaleFirstDayOfWeek ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen GetFirstWeekday.

Mit Stilen versehene Darstellungskonstruktoren erhalten das Datenmodell und das Steuerelement

In 1.17 erhalten mit Stilen versehene Darstellungsklassen ihr Datenmodell und ihr dargestelltes Steuerelement im Konstruktor, wodurch das Erstellen von Darstellungsklassen erheblich vereinfacht wird.

Um Ihre Darstellungsklassen aus 1.16 nach 1.17 zu portieren, müssen Sie Code für die verzögerte Initialisierung des Datenmodells und des dargestellten Steuerelements entfernen und diesen Code in den Konstruktor verschieben.

Umgestaltung des Listenansichts-Steuerelements

Viele Member, die früher in TCustomListView enthalten waren, befinden sich jetzt in einer anderen Klasse oder sogar in einer anderen Unit. In eine andere Klasse verschobene Member sind weiterhin aufgrund der Vererbung Teil von TCustomListView.

Eine detaillierte Änderungsliste finden Sie unter Refactoring des Listenansichts-Steuerelements in 1.17.

TStyledPresentationProxy ersetzt alle mit Stilen versehenen Proxy-Klassen

Mit Stilen versehene Darstellungsklassen müssen keine Proxy-Klasse mehr definieren. Mit der neuen Klasse TStyledPresentationProxy kann ein Proxy-Objekt für alle Stildarstellungsklassen erstellt werden. Alle vorhandenen Stildarstellungs-Proxy-Klassen wurden entfernt:

1.16 1.17

TStyledCalendarProxy
TStyledCalendarEditProxy
TStyledComboEditProxy
TStyledComboTrackBarProxy
TStyledEditProxy
TStyledEditBoxProxy
TStyledMemoProxy
TStyledOverlayLayoutProxy
TStyledShadowedLayoutProxy
TStyledNumberBoxProxy
TStyledScrollBoxProxy
TStyledSearchBoxProxy
TStyledSpinBoxProxy
TStyledSwitchProxy

TStyledPresentationProxy

Umgestaltung von TCalendar

TCalendar-Änderungen:

  • TCustomCalendar wurde als Basisklasse für Steuerelemente, die einen Monatskalender anzeigen, eingeführt. TCalendar ist jetzt von TCustomCalendar abgeleitet. Beide Klassen befinden sich in der Unit FMX.Calendar.

TStyledCalendar-Änderungen:

  • Die Methode TStyledCalendar.FillList aus XE8 wurde jetzt in die folgenden Prozeduren unterteilt:

Weitere FireMonkey-Änderungen

  • C:\Users\Public\Documents\Embarcadero\Studio\17.0\Samples\Object Pascal\Multi-Device Samples\User Interface\CopyPaste
  • C:\Users\Public\Documents\Embarcadero\Studio\17.0\Samples\CPP\Multi-Device Samples\User Interface\CopyPaste

VCL

Neue VCL-Steuerelemente für Windows 10

Die folgenden Steuerelemente wurden der VCL hinzugefügt:

  • TRelativePanel: RelativePanel ist ein neuer Layout-Bereich, mit dem Sie untergeordnete Objekte in Relation zueinander und zu ihrem übergeordneten Bereich positionieren und ausrichten können. Beispielsweise können Sie angeben, dass Text immer links in dem Bereich und eine Schaltfläche immer unter dem Text positioniert wird. Verwenden Sie RelativePanel als Alternative zu TGridPanel beim Erstellen von Benutzeroberflächen, die kein klares lineares Muster haben.
  • TSplitView: Mit dem neuen SplitView-Steuerelement können Sie transienten Inhalt einfach anzeigen und ausblenden. Beispielsweise können Sie es als Navigationsmenü der obersten Ebene verwenden, wobei der Navigationsinhalt verborgen ist und bei Bedarf eingeblendet wird (auch als Hamburger-Menü bezeichnet).
  • TToggleSwitch: Der Umschalter simuliert einen physischen Schalter, mit dem Benutzer etwas ein- oder ausschalten können. Das Steuerelement hat zwei Zustände: ein und aus. Sie können die Beschriftungen des Umschalters ändern oder entfernen.
  • TActivityIndicator: Ein Ringindikator für den Status "unbestimmt" (indeterminate). Für diesen Indikator können Sie unter mehreren Typen auswählen und viele visuelle Eigenschaften, wie Größe, Geschwindigkeit der Animation, Farbe des Indikators, ändern.
  • TSearchBox: Ein Eingabefeld mit Suchfunktionalität, ähnlich dem FireMonkey-TSearchBox-Feld.

Diese Steuerelemente sind speziell für Windows 10 zugeschnitten, unterstützen aber alle Windows-Versionen.

Beispielanwendungen für die neuen VCL-Steuerelemente für Windows 10 zeigen die Verwendung und Funktionen dieser Steuerelemente:

Neue TSharingContract-Komponente

Die TSharingContract-Komponente unterstützt Verträge, den Systemmechanismus für das Teilen von Informationen mit anderen Windows 10-Anwendungen. Anwendungen können sich mit der neuen SharingContract-Komponente wie Vertragsquellen verhalten.

Weitere Informationen über App-Verträge und die Teilen-Funktionalität finden Sie unter Windows Dev Center - App contracts and extensions (EN).

Neue VCL-Stile

  • In 1.17 sind neue VCL-Stile für Windows 10 enthalten: Windows10, Windows10 Blue und Windows10 Dark.
  • Neuer OnyxBlueStil.

Mit Projekt > Optionen > Anwendung > Erscheinungsbild können Sie auf die VCL-Stile zugreifen.

Verbesserungen von VCL-Stilen

  • Unterstützung für Stile für allgemeine Dialogfelder. Weitere Informationen finden Sie unter SystemHooks.

Weitere Informationen über VCL-Stile finden Sie unter Arbeiten mit VCL-Stilen.

Modernisiertes Dialogfeld "Verzeichnis auswählen"

SelectDirectory wurde geändert, damit es ein modernisiertes Dialogfeld "Verzeichnis auswählen" anzeigt. Verwenden Sie die dritte Signatur der Funktion SelectDirectory, und definieren Sie Ihren Optionssatz als TSelectDirFileDlgOpts.

ModernizedSelectDirectory.png

RTL verwenden - Index

Registrieren Ihrer Anwendung für die Behandlung von Android-Intents

In 1.16 konnten Intents nur über lokale oder Push-Benachrichtigungen empfangen werden. In 1.17 ermöglicht die integrierte Appmethod-Java-Bibliothek Androidapi.JNI.Embarcadero die Registrierung Ihrer Anwendung für die Behandlung von Intent-Aktionen.

Die Beispielanwendung "Android Intents" zeigt, wie einfache Daten von einer anderen Anwendung mit Android-Intents behandelt werden.

Hinweis: Für die Behandlung von Android-Intents müssen Sie dem Abschnitt <intent-filter> der Datei AndroidManifest.xml das entsprechende <action>-Tag hinzufügen.

JSON-Verbesserungen

Der Gültigkeitsbereich von System.JSON wurde um viele neue Units erweitert, die Unterstützung für Folgendes bereitstellen:

  • BSON, eine binäre Alternative zum JSON-Format.
  • JSON-Reader und -Writer, um JSON-Daten ad hoc zu generieren und zu analysieren, ohne zuerst eine vollständige JSON-Hierarchie im Arbeitsspeicher erstellen zu müssen.
  • MongoDB extended JSON (EN), eine Erweiterung des JSON-Formats für die Unterstützung weiterer Datentypen. Sie können diese JSON-Erweiterung in JSON-Readern und -Writern über deren Eigenschaft ExtendedJsonMode aktivieren.

Außerdem ermöglichen TJSONObject.ParseJSONValue und TJSONObject.Parse das Erstellen eines TJSONBool-Wertes aus den analysierten Daten.

Ausführen asynchroner Remote-Aktionen

Mit der neuen Methode RunRemoteActionAsync können Sie Remote-Aktionen asynchron ausführen. Bei der Verwendung asynchroner Aktionen wird die Funktion, die diese Methode aufruft, während der Ausführung der Remote-Aktion nicht blockiert.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Ausführen von Remote-Aktionen.

GATT-Serverunterstützung für Android 5

In 1.17 können Sie einen Bluetooth Low Energy-Server für Android 5 erstellen.

Unterstützung für internationalisierte Domänennamen

Das HTTP-Framework unterstützt jetzt internationalisierte Domainnamen (IDN). Zwei neue public Methoden sind verfügbar: TURI.UnicodeToIDNA und TURI.IDNAToUnicode.

Unterstützung für SHA-2 Hashing

Die Unit System.Hash enthält einen neuen Member, THashSHA2, der die Hash-Funktionsfamilie SHA-2 implementiert.

Verbesserungen bei Bluetooth

Refactoring der App-Tethering-Kommunikation

Die Basisklasse für App-Tethering-Profile, TTetheringProfile, implementiert jetzt die Logik für die Analyse von App-Tethering-Befehlen (die früher in der Basisklasse für App-Tethering-Protokolle implementiert war) sowie die Logik für die Behandlung von Remote-Profilen und Verbindungen, die früher in der untergeordneten Klasse TTetheringAppProfile implementiert war.

Eine detaillierte Änderungsliste finden Sie unter Refactoring der App-Tethering-Kommunikation in 1.17.

Weitere RTL-Änderungen

IDE

Verbesserungen des Arbeitsspeichers

In 1.17 enthält die Appmethod-IDE einige bemerkenswerte Verbesserungen hinsichtlich des Speicherbedarfs und der Speicherverwaltung:

  • Die IDE kann jetzt bis zu 4 GiB verwenden und ist nicht mehr auf 2 GiB beschränkt.
    Hinweis: IDE-Erweiterungen müssen große Speicheradressen unterstützen.
  • Die IDE-Speicherverwaltung von geöffneten Projekten wurde verbessert. Die IDE kann nun eine größere Anzahl von geöffneten Projekten verwalten.


Verbesserte Unterstützung für mehrere Bildschirmkonfigurationen

1.17 verbessert die Benutzererfahrung bei Konfigurationen mit mehreren Bildschirmen.

Integration der Castalia-Funktionen in der IDE

Einige Castalia-Funktionen wurden in Appmethod 1.17 in die IDE integriert:

  • Zwischenablageverlauf: Zeigt die gespeicherten Elemente beim Kopieren von Text an. Sie öffnen das Fenster "Zwischenablageverlauf" über Ansicht > Zwischenablageverlauf.
  • Mehrfach einfügen: Ermöglicht die Bearbeitung von Text vor dem Einfügen. Sie können auf das Fenster "Mehrfach einfügen" über Bearbeiten > Mehrfach einfügen zugreifen.
  • Projektstatistik: Zeigt die Zeit an, die in verschiedenen Bereichen Ihres Projekts verbracht wurde. Sie öffnen das Fenster "Projektstatistik" über Ansicht > Projektstatistik.
  • Navigationssymbolleiste: Wird im Quelltext-Editor angezeigt, um die Navigation in Ihrem Code zu vereinfachen. Die Navigationssymbolleiste enthält die Projektsymbolsuche.
  • Synchronisierung von Prototypen: Funktion zum Synchronisieren der interface- und implementation-Versionen Ihrer Methodenprototypen.
  • Strukturhervorhebung: Hebt die Codestruktur sowie die Verwendung von Prozeduren mit Linien hervor, die den linearen Ausführungsablauf in Ihrem Code unterbrechen. Auf der Optionsseite für die Strukturhervorhebung finden Sie weitere Optionen für diese Funktion.
  • Intelligente Tasten: Stellt Tastenkürzel bereit, um den Cursor an den Anfang der Zeile oder des Textes zu setzen, sowie eine schnelle Möglichkeit, Ihren Code in "()", "[]" oder "{}" einzuschließen. Diese Funktionen können auf der Optionsseite "Tastaturbelegung" aktiviert oder deaktiviert werden.

Auto-Wiederherstellen

Die Funktion Auto-Wiederherstellen ermöglicht Ihre Dateien wiederherzustellen, wenn die IDE unerwartet geschlossen wird.

Auf der Optionsseite "Auto-Wiederherstellen" finden Sie weitere Einstellungen für diese Funktion.

Ändern der Schriftgröße im Quelltext-Editor

Sie können die Größe der Schrift im Quelltext-Editor mit dem Kontextmenü des Quelltext-Editors oder mit Tastenkombinationen vergrößern oder verkleinern:

  • Verwenden Sie die Tastenkombinationen Strg+Num + und Strg+Num -, um die Größe der Schrift zu vergrößern bzw. zu verkleinern. Unter Tastenzuordnungen - Index finden Sie weitere Tastenkombinationen.

Aktualisierung der Subversion-Bibliotheken in der IDE

1.17 1.17 enthält die Subversion-Bibliotheken der Version 1.8.13.

Weitere Einzelheiten über in der IDE integrierte Versionskontrollsysteme finden Sie unter Subversion-Integration in der IDE und Versionskontrollsysteme in der IDE.

Verbesserungen des GetIt-Package-Managers

Die folgenden Verbesserungen wurden in 1.17 zum GetIt-Package-Manager hinzugefügt:

Umbenannte Beschriftungen auf der Bereitstellungsseite "OS X - Anwendungs-Store"

Die Bereitstellungsoptionen für die Codesignierung einer OS X-Anwendung für den Anwendungs-Store wurde in Mac-Entwicklerzertifikat für Fremdhersteller und Mac-Installationszertifikat für Fremdhersteller umbenannt, damit sie mit den Namen, die Apple für diese Zertifikate verwendet, übereinstimmen.

Weitere Informationen über die Codesignierung von Anwendungen finden Sie unter Bereitstellung.

Neue Option zum Hinzufügen der Unterstützung für die Ausführung im Hintergrund unter iOS

In der IDE können Sie jetzt die Datei Info.plist zur Unterstützung des Ausführungsmodus im Hintergrund für iOS-Anwendungen hinzufügen.

In Projekt > Optionen > Versionsinformationen können Sie dem Array-Schlüssel UIBackgroundModes die Stringwerte für die Dienste hinzufügen, die weiterhin im Hintergrund ausgeführt werden müssen.

Neue Option zur Aktivierung der High-DPI-Unterstützung in Ihren VCL-Anwendungen

In der IDE können Sie jetzt die High-DPI-Unterstützung für Ihre VCL-Anwendungen aktivieren.

Sie können in Projekt > Optionen > Anwendung die Option Hochauflösung aktivieren für Ihr Projekt auswählen.

Verbesserungen des Objektinspektors

  • In einem neuen Filterfeld werden Eigenschaften oder Ereignisse angezeigt, die mit dem angegebenen Muster übereinstimmen. Die neue Option befindet sich unter der Instanzliste des Objektinspektors.
  • Größere Feinabstimmung im Objektinspektor. Mit der neuen Option Anzeigen im Kontextmenü können Sie verschiedene Teile des Objektinspektors ein- oder ausblenden.
    • Instanzliste
    • Filterfeld
    • Schnellzugriffsbereich
    • Beschreibungsbereich (standardmäßig ausgeblendet)
    • Statuszeile

Auf die neuen Optionen kann auch über Tools > Optionen | Umgebungsoptionen > Objektinspektor zugegriffen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Optionen im Objektinspektor.

Neue Symbole für die Strukturansicht

Die Symbole in der Strukturansicht stimmen jetzt mit den Symbolen in der Tool-Palette überein. Anhand der Miniaturansichten können Sie auf einfache Weise die Anwendungskomponenten in der Strukturansicht finden.

Neuer Standardwert für den Parameter InstallLocation im Android-Manifest

Der neue Standardwert für den Parameter InstallLocation in der Android-Anwendungsmanifestdatei ist auto. Weitere Informationen finden Sie unter Android-Versionsinformationen. Durch Ändern dieses Wertes in älteren Projekten können einige spezifische Debugging-Probleme behoben werden.

Neue Option zum Ausblenden nicht-visueller Komponenten beim Entwurf

In der IDE können Sie jetzt nicht-visuelle Komponenten beim Entwurf ein- oder ausblenden.

Neues Aussehen und Verhalten des Dialogfeldes "Verzeichnis auswählen"

In der IDE wird jetzt ein modernisiertes Dialogfeld "Verzeichnis auswählen" für das Suchen von Ordnern angezeigt. In das Dialogfeld "Verzeichnis auswählen" können Sie einen Ordnerpfad eingeben oder einfügen.

ModernizedSelectDirectory.png

Dieses Dialogfeld wird beispielsweise im Datei-Finder (Strg-Umschalt-F) angezeigt.

Verbesserungen der Tools-API

  • Zeichen-Interface für den Editor: Neue Tools-API-Interfaces zum Zeichnen wurden zur Erweiterung des Quelltext-Editors hinzugefügt, um das benutzerdefinierte Zeichnen zu verbessern.

Siehe Erweitern der IDE mit der Tools-API.


Änderungen für Datenbanken

FireDAC

Optimierung von FireDAC-ETL-Komponenten

TFDBatchMoveSQLWriter unterstützt alle möglichen Modi der TFDBatchMove-Datenbewegung.

Hinweis: Der Modus dmAppendUpdate wird nur unterstützt, wenn die Datenbank MERGE, INSERT OR REPLACE oder ähnliche DML-Anweisungen unterstützt.

Unterstützung für die NoSQL MongoDB-Datenbank

In 1.17 enthält FireDAC die vollständige Unterstützung für die NoSQL MongoDB-Datenbank.

Entwickeln Sie mit dem neuen FireDAC-Verbindungstreiber, den API-Klassen und den neuen Komponenten Anwendungen, die eine Verbindung mit der MongoDB-Datenbank herstellen.

Einzelheiten finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zu einer MongoDB-Datenbank mit FireDAC.

Verbindung zu einer MongoDB-Datenbank

Verwenden Sie den neuen MongoDB-Treiber von FireDAC, um eine Verbindung zu der MongoDB-Datenbank einzurichten.

MongoDB-Wrapperklassen

FireDAC enthält nun Wrapperklassen zum Kapseln von MongoDB-Datenbankanweisungen, -methoden und -strukturen:

  • TMongoConnection: Klasse zum Verwalten von Verbindungen zu einem MongoDB-Server, zum Zugreifen auf Datenbanken und Objektsammlungen.
  • TMongoDatabase: Klasse zum Verwalten einer MongoDB-Datenbank, Sammlungen und Benutzer in der MongoDB-Datenbank.
  • TMongoCollection: Klasse, die eine MongoDB-Sammlung repräsentiert.
  • TMongoCursor: Klasse, die ein Ergebnismengendokument aus einem MongoDB-Cursor abruft.

MongoDB-Anweisungen und Methodengeneratoren

FireDAC unterstützt jetzt Anweisungen für MongoDB-Abfragen, Pipeline und Aktualisierungen mit dem Stilbefehl fluent und Methodengeneratoren.

Neue MongoDB-Datenmengen

FireDAC-spezifische MongoDB-Datenmengen rufen die Daten aus einer MongoDB-Datenbank ab und verwalten sie.

  • Mit der Komponente TFDMongoDataSet verknüpfen Sie die Datenmenge mit dem MongoDB-Cursor.
  • Mit der Komponente TFDMongoQuery führen Sie Abfragen der MongoDB-Sammlungen aus.
  • Mit der Komponente TFDMongoPipeline führen Sie Pipelines der MongoDB-Sammlung aus.

Erweiterungen des ODBC-Treibers

Der ODBC-Treiber für FireDAC wurde verbessert:

  • Wenn Sie den ODBC-Treiber und eine Pervasive 10-Datenbank verwenden, ist der Parameter NumericFormat standardmäßig String.

Weitere FireDAC-Änderungen

REST-Clientbibliothek und BaaS

{
  "__type": "Date",
  "iso": "2015-08-25T18:32:12.265Z"
}

Cloud

Für die Cloud-API ist OpenSSL nicht mehr erforderlich

AmazonAPI und AzureAPI benötigen OpenSSL nicht mehr für die Unterstützung von HTTPS.

Einige Member von CloudAPI sind veraltet

Amazon

  • AmazonAPI unterstützt jetzt die neuesten API-Versionen:
    • Amazon Simple Storage Service (S3): API Version 01.03.2006
    • Amazon Simple DB: API Version 15.04.2009
    • Amazon Simple Queue Service (SQS): API Version 05.11.2012
  • AmazonAPI unterstützt jetzt AWS Signature Version 4:
    • Diese Änderung ist für den Benutzer transparent.
    • Die API verwendet AWS Signature Version 4 (EN) wo immer möglich, behält aber die Abwärtskompatibilität bei.

Azure

  • AzureAPI unterstützt jetzt die neuesten API-Versionen:
    • Microsoft Azure Blob Service: API Version 2014-02-14
    • Microsoft Azure Table Service: API Version 2014-02-14
    • Microsoft Azure Queue Service: API Version 2014-02-14
  • Bei der Methode zum Leasen eines Blobs kann jetzt ein LeaseDuration-Parameter angegeben werden. Weitere Informationen über den neuen Parameter LeaseDuration finden Sie unter Microsoft Azure - Lease Blob (EN).

Änderungen des Debuggers für 1.17

Remotes Debugging auf iOS-64-Bit-Geräten

In 1.17 wird jetzt das Debugging von iOS64-Anwendungen unterstützt. In der IDE ist nun F9 für die Zielplattform iOS-Gerät - 64 Bit aktiviert.

Weitere Informationen zur Unterstützung von Remote-Debugging für 64-Bit-iOS-Anwendungen finden Sie unter Debuggen von Apps, die auf dem 64-Bit-iOS-Gerät ausgeführt werden.

Verbesserte OS X-Exception-Behandlung

Die OS X-Exception-Behandlung wurde in 1.17 verbessert.


Integrierte Frameworks und SDKs

  • Microsoft Windows 10 SDK wird jetzt mit Appmethod 1.17 installiert. Appmethod 1.17 unterstützt zudem die folgenden SDKs:
    • Microsoft Windows 8.x SDK
    • Microsoft Windows 7 SDK
  • Appmethod 1.17 unterstützt jetzt die Windows RT API (EN) (Windows Runtime API) und die Windows API (EN).

Hilfe

Beispielanwendungen enthalten bessere Readme-Dateien

Die Projektunterordner im Ordner mit den Beispielanwendungen enthalten nun aus dem Inhalt der Dokumentation der Beispielanwendungen generierte HTML-Readme-Dateien. Diese Readme-Dateien beinhalten detaillierte Informationen zu jeder Beispielanwendung, einschließlich einer Beschreibung, Schritten zum Ausführen der Beispielanwendung und Links zu verwandten Hilfequellen.

In der Bibliotheksdokumentation werden Unit-Packages angezeigt

Auf den Unit-Seiten in der Bibliotheksdokumentation werden jetzt die in einem Package enthaltenen Units angezeigt. Wenn Sie wissen möchten, in welchem Package eine bestimmte Unit enthalten ist, öffnen Sie die API-Referenzseite für diese Unit, wie z. B. System.SysUtils oder FMX.Controls.

Verbesserte Navigation mithilfe von Seiten mit Begriffserklärungen und Umleitungen

Für einige der am häufigsten gesuchten Begriffe in der Online-Dokumentation zu Themen stehen nun Seiten mit Begriffserklärungen und Umleitungen zur Verfügung, die die Suche nach der gewünschten Dokumentation erleichtern. Suchen Sie beispielsweise nach datasnap, android, paserver oder listview.

Hinweise zu OS X 10.11 und iOS 9

PAServer-Hotfix für Appmethod 1.17

Dieser Hotfix stellt Korrekturen für die Erzeugung der folgenden Anwendungen bereit:

  • OS X 10.11 (El Capitan)
  • iOS-Anwendungen unter iOS 7, iOS 8 und iOS 9 mit dem iOS 9-SDK

Sie können den Hotfix hier herunterladen: http://cc.embarcadero.com/item/30398

Themen

Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen