Kontextmenü des Quelltext-Editors

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Quelltext-Editor


Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Fenster des Quelltext-Editors, um das Kontextmenü mit den folgenden Befehlen anzuzeigen:

Element Beschreibung

Deklaration suchen

Öffnet die Quelldatei für das ausgewählte Symbol und markiert die Deklaration. Wird nur im Menü angezeigt, wenn Sie im Quelltext-Editor mit der rechten Maustaste auf ein Symbol klicken.

Dieser Befehl ruft den Quelltext-Browser auf und durchsucht die folgenden Pfade:

Quelltext-/Headerdatei öffnen (Nur C++)

Führt eine der beiden folgenden Aktionen aus:

  • Wenn die Implementierungsdatei (.cpp) im Quelltext-Editor angezeigt wird, wird die Header-Datei (.h) geöffnet.
  • Wenn die Header-Datei (.h) im Quelltext-Editor angezeigt wird, wird die Implementierungsdatei (.cpp) geöffnet.

Seite schließen

Schließt die aktuelle Quelltextdatei. Wenn nur eine Quelltextdatei geöffnet ist, wird auch das Fenster des Quelltext-Editors geschlossen, aber das Projekt bleibt geöffnet.

Datei beim Cursor öffnen

Sucht die Quelltextdatei, auf deren Name sich der Cursor im Quelltext-Editor gerade befindet, und versucht sie zu öffnen. Anschließend wird:

  • Entweder diese Quelltextdatei geöffnet (sofern sie vorhanden ist).
  • Oder das Dialogfeld Öffnen angezeigt (wenn eine Datei mit diesem Namen nicht im Suchpfad vorhanden ist), in dem Sie zum Speicherort der gewünschten Datei navigieren können.

Die Datei wird dann in einer neuen Seite des Quelltext-Editors geöffnet.

Unit-Gültigkeitsbereichsnamen werden jetzt für die Suche der korrekten Datei verwendet. Jedes Projekt verfügt über eine Gruppe von Standard-Gültigkeitsbereichen, anhand derer die IDE nach Units suchen kann, falls der nicht qualifizierte Unit-Name nicht gefunden wird. Wenn Sie beispielsweise auf FMX.Controls.pas zeigen und Datei beim Cursor öffnen wählen, sucht die IDE zuerst nach dem bereichsabhängigen Unit-Namen (FMX.Controls.pas) und dann nach dem nicht bereichsabhängigen Unit-Namen (Controls.pas). Anschließend durchsucht die IDE alle für das Projekt definierten Unit-Gültigkeitsbereiche und stellt jedem Unit-Namen den Unit-Gültigkeitsbereich voran, bis die Datei gefunden wird oder keine Unit-Gültigkeitsbereiche mehr vorhanden sind: Zum Beispiel: Rtl.Controls.pas, Fmx.Controls.pas usw.

Neues Editierfenster

Öffnet ein separates Fenster im Vollbildmodus mit demselben Inhalt wie das ursprüngliche Fenster des Quelltext-Editors.

Dateiformat

Legt das Format fest, in dem Dateien gespeichert werden können. Folgende Formate sind verfügbar:

  • Textformular
  • Binärformular
  • Binär
  • Big Endian UCS-2
  • Little Endian UCS-2
  • Big Endian UCS-4
  • Little Endian UCS-4
  • UTF8
  • ANSI

Suche über Schlüsselwort

Ruft das Hilfesystem mit dem Hilfethema auf, das zu dem aktuell im Quelltext-Editor ausgewählten Eintrag gehört.

Der Objektablage hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld Der Objektablage hinzufügen, in dem Sie dem Dialogfeld Objektgalerie in der IDE Formulare und Vorlagen hinzufügen können.

Schrift vergrößern

Vergrößert die Schrift im Quelltext-Editor.

Schrift verkleinern

Verkleinert die Schrift im Quelltext-Editor.

Klasse beim Cursor vervollständigen

Erzeugt Skeleton-Code für die Klassen-Member, die Sie deklarieren. Einzelheiten finden Sie unter Quelltext-Editor.

To-Do-Eintrag hinzufügen

Öffnet das Dialogfeld To-Do-Eintrag hinzufügen, in dem Sie einen To-Do-Eintrag erstellen und der To-Do-Liste hinzufügen können.

Ausschneiden

Entfernt die aktuelle Auswahl und speichert sie in der Zwischenablage. Ausschneiden arbeitet im Quelltext-Editor mit Text und im Formular-Designer mit Komponenten.

Kopieren

Kopiert die aktuelle Auswahl in die Zwischenablage. Kopieren arbeitet im Quelltext-Editor mit Text und im Formular-Designer mit Komponenten.

Einfügen

Fügt den Inhalt der Zwischenablage ein (der zuvor mit Ausschneiden oder Kopieren in die Zwischenablage übernommen wurde). "Einfügen" arbeitet im Quelltext-Editor mit Text und im Formular-Designer mit Komponenten.

Positionsmarken umschalten

Fügt eine neue Positionsmarke ein oder entfernt eine vorhandene (anhand der Nummer der Positionsmarke, die Sie im Untermenü auswählen). Siehe Positionsmarken verwenden.

Zu Positionsmarken

Verschiebt den Fokus im Quelltext-Editor, in die mit einer Positionsmarke gekennzeichnete Zeile. Die Nummer der gewünschten Positionsmarke wählen Sie im Untermenü aus. Siehe Positionsmarken verwenden.

Positionsmarken löschen

Löscht alle aktuell gesetzten Positionsmarken. Ist nur aktiviert, wenn mindestens eine Positionsmarke gesetzt ist.

Fehlersuche

Haltepunkt umschalten

Aktiviert oder deaktiviert einen Haltepunkt in der aktuellen Zeile. Siehe Haltepunkte setzen und bearbeiten.

Auswerten/Ändern

Öffnet das Dialogfeld Auswerten/Ändern:

  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element im Editor klicken, wird das ausgewählte Element im Dialogfeld "Auswerten/Ändern" ausgewertet.
  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Leerraum klicken, ist das Dialogfeld "Auswerten/Ändern" leer.

Ausdruck am Cursor anzeigen

Nächste Anweisung setzen

Verschiebt den Anweisungszeiger (das ist der Wert des Registers EIP, was durch einen blauen Pfeil CPUStackArrow.bmp in der linken Leiste angezeigt wird) auf die aktuelle Zeile im Quelltext-Editor. Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie bestimmte Quelltextanweisungen überspringen möchten. Wenn Sie mit der Programmausführung fortfahren, beginnt die Ausführung bei dieser Anweisung. Nächste Anweisung setzen ist nicht dasselbe wie die Einzelschrittausführung von Anweisungen. Der Debugger führt keine übersprungenen Anweisungen aus.

Ist nur aktiviert, wenn die aktuelle Quelltextzeile generierten Maschinencode enthält (wird durch einen blauen Punkt BlueDot.bmp in der linken Leiste des Quelltext-Editors angezeigt).

Achtung: Verwenden Sie diesen Befehl mit äußerster Vorsicht. Wenn Sie Programmanweisungen übergehen, kann Ihr System möglicherweise instabil werden.

Zu Adresse gehen

Öffnet das Dialogfeld Adresse eingeben, in dem Sie ein Symbol eingeben oder auswählen können, und öffnet anschließend den Disassembly-Bereich an der zugehörigen Position.

CPU-Fenster

Öffnet die CPU-Fenster.

  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Quelltextzeile mit generiertem Code (eine Zeile mit einem blauen Punkt BlueDot.bmp) klicken, dann ist die ausgewählte Adresse im CPU-Stack die Adresse, die dieser Quelltextzeile entspricht.
  • Wenn Sie auf eine Zeile ohne blauen Punkt klicken, dann ist die ausgewählte Adresse die EIP (die Position des Anweisungszeigers, was durch CPUStackArrow.bmp angezeigt wird).

Untersuchen

  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element im Editor klicken, wird der Debug-Inspektor geöffnet und der Fokus auf das ausgewählte Element gesetzt.
  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Leerraum klicken, wird das Dialogfeld Untersuchen geöffnet, in dem Sie den im Debug-Inspektor zu untersuchenden Ausdruck eingeben können.

Bis Cursorposition ausführen

Führt das aktuell aktive Programm bis zu der Zeile aus, in der sich der Cursor befindet.

Vor Änderungen schützen

Schaltet den schreibgeschützten Modus des Quelltext-Editors um. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Tastatureingaben ignoriert.

Meldungen anzeigen

Schaltet die Anzeige des Meldungsfensters um.

Ausblenden

Blendet einen oder mehrere Codeblöcke aus (Funktionen, Typdeklarationen, region-Direktiven des Präprozessors, XML-Dok-Kommentare usw.). Mit Strg+Umschalt+K+O deaktivieren (und aktivieren) Sie den Befehl Ausblenden. Folgende Codeblocktypen können ausgeblendet werden:

Nächste

Blendet den der aktuellen Cursorposition am nächsten liegenden Block aus.

Namespace

Blendet alle C++-Namespaces oder Object Pascal-Units in der aktuellen Quelldatei aus.

Typen

Blendet alle Typdeklarationen aus.

Methoden

Blendet alle Methodendefinitionen aus.

Regionen

Blendet alle Präprozessor-Regionen aus. Für Object Pascal siehe Abschnitte, für C++ siehe #pragma region und #pragma end_region.

Verschachtelte Methoden

Blendet alle verschachtelten Methoden aus.

Dok-Kommentare

Blendet alle XML-Dokumentationskommentare (Kommentare mit drei Schrägstrichen) im Object Pascal-Quellcode aus. Weitere Informationen über XML-Dok-Kommentare finden Sie unter Kommentare in der XML-Dokumentation.

Weitere Informationen zum Code-Folding finden Sie unter Code-Folding verwenden.

Einblenden

Blendet einen oder mehrere ausgeblendete Codeblöcke ein (Funktionen, Typdeklarationen, region-Direktiven des Präprozessors, XML-Dok-Kommentare usw.).

Nächste

Blendet den der aktuellen Cursorposition am nächsten liegenden ausgeblendeten Block ein.

Alle

Blendet alle in der aktuellen Quelldatei ausgeblendeten Codeblöcke ein.

Siehe Code-Folding verwenden.

Kommentar umschalten

Schaltet Kommentarzeichen (//) am Beginn der aktuellen Codezeile um. Auf diese Weise lassen sich ausgewählte Codezeilen schnell auskommentieren.

Eigenschaften

Öffnet die erste Seite der Editor-Optionen des Dialogfeldes Optionen (Tools > Optionen ). Alle Editor-Optionsseiten betreffen den Quelltext-Editor.

Verwendung suchen

Öffnet das Dialogfeld Verwendung suchen, in dem Sie die Verwendung von Klassen, Methoden, Variablen und überschreibenden Methoden, abgeleiteten Klassen und implementierten Interfaces in Object Pascal-Quellcodeprojekten suchen können.

Quelltext formatieren

Formatiert den Object Pascal- oder C/C++-Quelltext, der gerade bearbeitet wird. Die Formatierungsoptionen legen Sie auf der Seite Formatierungsoptionen des Dialogfeldes Optionen (Tools > Optionen) fest. Die Formatierungsoptionen definieren Parameter für Einzug, Leerzeichen, Zeilenumbrüche, Schreibweise und Ausrichtung, die bei der Codeformatierung verwendet werden sollen. Siehe Quelltext formatieren.

Refactoring

Umbenennen

Öffnet entweder das Dialogfeld <Symbolname> Umbenennen (Object Pascal) oder das Dialogfeld Symbol umbenennen (C++). In C++ ist "Umbenennen" nur für die 32-Bit-Windows-Plattform verfügbar.

Variable deklarieren

Öffnet das Dialogfeld Variable deklarieren.

Feld deklarieren

Öffnet das Dialogfeld Feld deklarieren.

Methode extrahieren

Öffnen Sie das Dialogfeld Methode extrahieren.

Ressourcenstring extrahieren

Öffnet das Dialogfeld Ressourcenstring extrahieren.

Unit suchen

Öffnet das Dialogfeld Unit suchen.

Parameter ändern

Öffnet das Dialogfeld Parameter ändern.

Verlagern

Öffnet das Dialogfeld Verlagern.

Interface extrahieren

Öffnet das Dialogfeld Interface extrahieren oder Oberklasse extrahieren. Sie müssen zuvor eine oder mehrere Klassen oder Klassen-Member auswählen.

Oberklasse extrahieren

Öffnet das Dialogfeld Interface extrahieren oder Oberklasse extrahieren. Sie müssen zuvor eine oder mehrere Klassen mit einem gemeinsamen Vorfahren bzw. einen oder mehrere Klassen-Member auswählen.

Member in übergeordnete Klasse verschieben

Öffnet das Dialogfeld Member in übergeordnete Klasse verschieben. Sie müssen zuvor mehrere Klassen-Member auswählen.

Member in abgeleitete Klasse verschieben

Öffnet das Dialogfeld Member in abgeleitete Klasse verschieben. Sie müssen zuvor mehrere Klassen-Member auswählen.

Sicheres Löschen

Öffnet das Dialogfeld Sicheres Löschen. Sie müssen zuvor eine oder mehrere Klassen oder Klassen-Member auswählen.

Inline für Variable

Öffnet das Dialogfeld Inline für Variable. Sie müssen zuvor eine Variable auswählen.

Feld einführen

Öffnet das Dialogfeld Feld einführen. Sie müssen zuvor einen einzelnen abgeschlossenen Ausdruck auswählen.

Variable einführen

Öffnet das Dialogfeld Variable einführen. Sie müssen zuvor einen einzelnen abgeschlossenen Ausdruck auswählen.

Suchen

Für Object Pascal:

Referenzen auf Methode/Typ <Name> suchen

Öffnet den Bereich Referenzen suchen.

Referenzen auf Methode/Typ/Unit <Name> suchen

Öffnet den Bereich Referenzen suchen. Siehe Lokale Referenzen suchen.

Deklaration von Methode/Typ <Name> in <Quelldatei> suchen

Markiert die Deklaration der aktuellen Methode oder des Typs im Quelltext-Editor.

Für C++ (für die Zielplattformen 64-Bit-Windows, iOS und Android):

Definition suchen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Referenz/ein Symbol, und wählen Sie Definition suchen, um im Quelltext nach Definitionen zu suchen. Wenn eine Definition vorhanden ist, wird das Ergebnis in der aktuellen Datei angezeigt, oder es wird die Quelldatei geöffnet, in der sich die Definition befindet. Die Zeile wird markiert dargestellt. Für virtuelle Methoden wird das Fenster Definition suchen geöffnet. In diesem Fenster können Sie auf einen Eintrag klicken, um zum Quellcode mit der Deklaration der ausgewählten Methode zu navigieren. Siehe Definition suchen.

Referenzen suchen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Objekt, um alle Referenzen zu suchen. Das Fenster Ergebnisse der C++-Referenzsuche wird geöffnet, in dem Sie auf ein Ergebnis klicken können, um zur Quelldatei zu wechseln. Siehe Referenzen suchen.

Basistypen anzeigen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Typ, um das Fenster Typhierarchie der Basisklasse des ausgewählten Typs anzuzeigen. Das Ergebnis wird im Quelltext-Editor angezeigt. Siehe Basistypen anzeigen.

Abgeleitete Typen anzeigen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Typ, um zu der abgeleiteten Klasse zu navigieren, die vom ausgewählten Typ vererbt wurde. Das Ergebnis wird im Quelltext-Editor angezeigt. Siehe Abgeleitete Typen anzeigen.

Typhierarchie anzeigen

Zeigt die Hierarchie einer Klasse im Fenster Typhierarchie an. Siehe Typhierarchie anzeigen.

Zu Typdeklaration wechseln

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol oder einen Typ, um zur Deklaration des Typs oder Symbols zu navigieren. Siehe Zu Typdeklaration wechseln.

Header-Abhängigkeit

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine include <Header-Name>-Anweisung klicken, wird im Fenster Header-Abhängigkeit ein Baumdiagramm aller Header angezeigt, von denen der ausgewählte Header abhängig ist. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im Quelltext-Editor klicken, wird ein Baumdiagramm aller Header, die in die aktuelle Datei einbezogen werden, angezeigt. Siehe Header-Abhängigkeit.

Navigieren zu

Dieser Befehl zeigt das Dialogfeld Navigieren zu an, mit dem Sie das aktive Projekt nach Bezeichnern und Konstanten durchsuchen können, die den angegebenen Kriterien entsprechen.

Versionskontrolle

Wenn die Datei im Quelltext-Editor einem Versionskontrollsystem unterliegt, werden weitere Befehle angezeigt.

  • Subversion:
    • Übergeben öffnet das Fenster Übergeben (SVN) und ermöglicht das Speichern Ihrer Änderungen im SVN-Repository.
    • Aktualisieren aktualisiert die lokale Arbeitskopie durch Übernahme der neuesten Version der Datei aus dem SVN-Repository. Statusmeldungen werden im Meldungsfenster angezeigt. Am besten aktualisieren Sie Ihre Arbeitskopie immer, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen.
    • Repository durchsuchen öffnet den Repository-Browser und zeigt die SVN-Hierarchie an, die die gerade bearbeitete Datei enthält.
    • Zurücksetzen setzt lokale Änderungen auf die vorherige Version der Datei zurück.
  • Git:
    • Zurücksetzen setzt lokale Änderungen auf die vorherige Version der Datei zurück.
    • Übergeben öffnet das Fenster Übergeben (Git) und ermöglicht das Speichern der Änderungen im lokalen Git-Repository.
  • Mercurial:
    • Zurücksetzen setzt lokale Änderungen auf die vorherige Version der Datei zurück.
    • Übergeben öffnet das Fenster Übergeben (Mercurial) und ermöglicht das Speichern der Änderungen im lokalen Mercurial-Repository.

Umgeben

Schließt das markierte Element in die ausgewählte Quelltextvorlage (logische Codesymbole oder Anweisungen) ein. Viele Elemente in der "Umgeben"-Liste sind auch im Fenster Vorlagen aufgeführte Quelltextvorlagen.

In der folgenden Beschreibung steht die Ellipse (...) für die aktuell im Quelltext-Editor ausgewählten Elemente:

Für Object Pascal:

begin

Rückt die Auswahl ein und fügt die Anweisungen begin ... end; hinzu.

(*

Wandelt die Auswahl in einen in die Zeichen (* ... *) eingeschlossenen Kommentar um.

{

Wandelt die Auswahl in einen in die Zeichen { ... } eingeschlossenen Kommentar um.

else

Fügt die Anweisungen else / begin ... end hinzu.

forb

Fügt for I := 0 to List.Count -1 do / begin ... end; hinzu.

forin

Fügt for MyElem in MyList do begin ... end; hinzu.

forr

Fügt die Anweisungen for I := List.Count - 1 downto 0 do / begin ... end; hinzu.

function

Fügt die Anweisungen function MyFunction() : Integer; begin ... end; hinzu.

ifb

Fügt die Anweisungen if True then begin ... end; hinzu.

ifeb

Fügt die Anweisungen if True then begin ... end / else / begin ... end; hinzu.

procedure

Fügt die Anweisungen procedure MyProcedure(); begin ... end; hinzu.

region

Fügt {$REGION} 'MyRegion' ...{$ENDREGION} hinzu.

repeat

Fügt repeat ... until (True); hinzu.

Surround Windows

Fügt {$IFDEF MSWINDOWS} ... {$ENDIF} hinzu. Siehe Bedingte Compilierung (Object Pascal) und IFDEF-Direktive (Object Pascal).

try

Fügt MyClass := TComponent.Create(Self); try ... finally MyClass.Free end; hinzu.

trye

Fügt try ... except on E: Exception do / end; hinzu.

tryf

Fügt try ... finally / end; hinzu.

whileb

Fügt while True do / begin ... end; hinzu.


Für C++:

/*

Rückt die Auswahl ein und schließt sie in die Kommentarzeichen /* ... */ ein.

for

Fügt for (i = 0; i < 10; i++) { ... } hinzu.

if

Fügt if (true) { ... } hinzu.

ifeb

Fügt if (true) { ... } else { } hinzu.

throw

Ersetzt die Auswahl durch throw ExceptionType;.

try

Fügt try { ... } catch (...) { } hinzu.

whileb

Fügt while (1) { ... } hinzu.


Synchronisierung von Prototypen

Synchronisiert die interface- und implementation-Versionen Ihrer Prozedur- und Funktionsprototypen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Synchronisierung von Prototypen .

Themen

Siehe auch