Herstellen einer Verbindung zu Teradata Database (FireDAC)

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Datenbankkonnektivität (FireDAC)

In diesem Thema wird beschrieben, wie mit FireDAC eine Verbindung zu einer Installation von Teradata Database hergestellt wird.

Unterstützte Versionen

Der native FireDAC-Treiber unterstützt Teradata Database Version 13 und höher.

Windows-Client-Software

Für FireDAC ist die Installation des Teradata ODBC-Treibers für Windows auf Ihrem Arbeitsplatzrechner erforderlich. So installieren Sie diesen Treiber:

  1. Laden Sie das Archiv "ODBC Driver Suite For Windows" herunter (EN).
  2. Extrahieren Sie das heruntergeladene Archiv.
  3. Führen Sie das Installationsprogramm (setup.exe) aus, das sich in dem extrahierten Ordner befindet.
  4. Das Installationsprogramm führt Sie durch die für die Installation des Treibers auf Ihrem System erforderlichen Schritte.

Wenn der Teradata Database ODBC-Treiber nicht ordnungsgemäß installiert wurde, wird beim Verbindungsversuch eine Exception ausgelöst:


[FireDAC][Phys][ODBC][Teradata][ODBC Teradata Driver] Not enough information to log on.

Treibereinbindung

So binden Sie den Treiber ein:

Verbindungsdefinitionsparameter

Um eine Verbindung mit der registrierten Datenbank herzustellen, muss in der Anwendung der Servername im Parameter Server angegeben werden. Legen Sie auch die Parameter User_Name und Password fest (Einzelheiten finden Sie unter Definieren von Verbindungen (FireDAC)).

DriverID=TData

Parameter Beschreibung Beispielwert
Server

IP-Adresse des Teradata Database-Servers oder Alias dieses Servers.

Der angegebene Aliasname wird bei der Verbindung aufgelöst.

192.168.43.140
User_Name Der Teradata Database-Benutzername. dbc
Password Das Teradata Database-Passwort. dbc
Database Name der Datenbank. MyDatabase
CharacterSet

Gibt den Namen des Zeichensatzes an, mit dem der Zeichensatz des Teradata Database-Servers überschrieben werden soll.

Die folgenden Werte werden unterstützt:

  • ASCII
  • UTF8
  • UTF16
  • LATIN1252_0A
  • LATIN9_0A
  • LATIN1_0A
  • KANJISJIS_0S
  • KANJIEUC_0U
  • TCHBIG5_1R0
  • SCHGB2312_1T0
  • HANGULKSC5601_2R4
UTF8
OSAuthent

Wenn diese Option aktiviert ist (Yes), können Benutzer eine Verbindung mit dem Teradata Database-Server durch einmaliges Anmelden (EN) herstellen. Gibt der Benutzer den Benutzernamen, das Passwort und den Domänennamen an, dann wird diese Anmeldung als "Anmelden von Dritten" behandelt.

Diese Option überschreibt den Wert, der bei der DSN-Konfiguration für diese Option angegeben wurde.

Wenn No ausgewählt wird, steht das "Einmalige Anmelden" nicht zur Verfügung.

Hinweis: Dieses Feature wird nur unter Windows unterstützt.
Yes
SessionMode

Mit dieser Option können Sie den Modus (Teradata oder ANSI) für Sitzungen auf einem Teradata Database-Server auswählen. Siehe Teradata Database, Session Modes (EN).

Teradata
Encrypt

Wenn diese Option aktiviert ist (Yes), verschlüsselt der ODBC-Treiber für Teradata Database Daten und daher kommunizieren das Teradata Database-Gateway und der ODBC-Treiber für Teradata Database verschlüsselt miteinander.

Wenn diese Option deaktiviert ist (No), verschlüsselt der ODBC-Treiber für Teradata Database nur Anmeldeinformationen.

Yes
ExtendedMetadata

Steuert die erweiterte Beschreibung von Abfrage-Ergebnismengen:

  • True – FireDAC beschreibt eine Ergebnismenge, um alle möglichen Spaltenattribute abzurufen - Null akzeptieren, wird automatisch inkrementiert, Domänenzugehörigkeit usw. Durch Setzen dieser Option auf True wird das Öffnen von Datenmengen geringfügig verlangsamt.
  • False – FireDAC verwendet die beschränkten Informationen über die Abfragespalten (Vorgabe).
False

Anwendungsfälle

  • Herstellen einer Verbindung zum Teradata Database-Server:


DriverID=TData
Server=192.168.43.140
Database=MyDatabase
User_Name=dbc
Password=dbc

Siehe auch