Fenster Module

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Fenster zur Fehlersuche - Index

Ansicht > Debug-Fenster > Module

Zeigt Prozesse unter der aktuellen Kontrolle des Debuggers und die von jedem Prozess aktuell geladenen Module an. Die Anwendung muss sich im Debug-Modus befinden; d.h., Sie müssen die Anwendung mit einem der folgenden Befehle ausführen:

  • F9 (Start)
  • F7 (Einzelne Anweisung)
  • F8 (Gesamte Routine)

Bereiche des Fensters "Module"

Das Fenster Module ist in die folgenden Bereiche unterteilt:

Bereich Beschreibung

Modulausschnitt (obere, linke Seite)

Zeigt die Prozesse und Module in der Reihenfolge an, in der sie geladen wurden. Für jeden Prozess können ein oder mehrere Module vorhanden sein, die vom Prozess geladen werden. Beendete Prozesse und Module werden aus der Modulliste entfernt.

Ausführungspunkt (grüner Pfeil) gibt den aktuellen Prozess an.

Blauer Punkt gibt die Module an, für die Quellcode vorhanden ist.

Klicken Sie zum Sortieren der Anzeige auf eine Spaltenüberschrift. Folgende Überschriften sind vorhanden:

  • Name (des Moduls)
  • Basisadresse (des Moduls im Arbeitsspeicher)
  • Pfad (Pfad zu dem Modul auf dem System)
  • Symboldatei (der Name der Debug-Symboldatei, falls vorhanden)
  • Reihenfolge (die Reihenfolge, in der die Module geladen werden, beginnend mit 1)

Quelltextausschnitt (untere, linke Seite)

Falls Debug-Informationen verfügbar sind, werden die zum Erstellen des Moduls, das aktuell im Ausschnitt Module ausgewählt ist, verwendeten Quelldateien angezeigt. Der Quelltextausschnitt ist bei Modulen leer, für die kein Quellcode vorhanden ist.

Bereichs-Browser (rechte Seite, nur bei verwaltetem Code)

Zeigt eine hierarchische Ansicht der in der Anwendung verwendeten Namespaces, Klassen und Methoden an.

  • Ordnersymbol des Namespace repräsentiert einen Namespace.
  • Blaues Namespace-Symbol repräsentiert eine Klasse.
  • Grüner Methodenpfeil repräsentiert eine Methode.

Ausschnitt Einsprungspunkt (rechte Seite, nur bei unverwaltetem Code)

Zeigt die Namen und Adressen der Einsprungspunkte der verschiedenen Funktionen für das aktuell im Ausschnitt Module ausgewählte Modul an. Der Einsprungspunkt wird nur angezeigt, wenn der Debugger den Quellcode für das Modul finden kann.

Klicken Sie zum Sortieren der Anzeige auf eine Spaltenüberschrift.

Bei der Image-Basisadresse zur Laufzeit handelt es sich um den Speicher-Offset (in Hexadezimal), von dem aus das Modul tatsächlich geladen wird. Im Unterschied dazu gibt es eine bevorzugte Image-Basisadresse, die Sie im Dialogfeld Projekt > Optionen angeben können (z.B. in C++-Linker Ausgabe).

Kontextmenüs

Kontextmenü des Modulausschnitts

Klicken Sie im Fenster Module mit der rechten Maustaste, um die folgenden Befehle für unverwalteten Code anzuzeigen.

Element Beschreibung

Beim Laden anhalten

Schaltet einen Haltepunkt um, damit die Ausführung der Anwendung angehalten wird, wenn das gewählte Modul in den Speicher geladen wird. Diese Einstellung wird vom Embarcadero Win32-, Embarcadero Win64- und Embarcadero OS X-Debugger verwendet. Sie können auch auf das Modulsymbol klicken, um einen Modulhaltepunkt umzuschalten.

Symboltabelle neu laden

Zeigt das Dialogfeld Symboltabelle neu laden an, mit dem Sie die Debug-Symboltabelle in das Fenster Module laden können.

Modul hinzufügen

Zeigt das Dialogfeld Modul hinzufügen an, in dem Sie der Liste ein Modul hinzufügen können. Mit diesem Befehl fügen Sie einen Haltepunkt für das Laden eines Moduls hinzu, das aktuell nicht geladen ist. Diese Einstellung wird vom Embarcadero Win32-, Embarcadero Win64- und Embarcadero OS X-Debugger verwendet.


Kontextmenü des Quelltextausschnitts

Klicken Sie im Ausschnitt Quelltext mit der rechten Maustaste, um den folgenden Befehl anzuzeigen.

Element Beschreibung

Quelltext bearbeiten

Öffnet die Quelltextdatei im Quelltext-Editor und positioniert sie auf das ausgewählte Modul.

Hinweis: Wenn sich der Fokus aktuell auf dem Fenster "Module" befindet, können Sie zum Quelltext-Editor wechseln, indem Sie zuerst auf den Projektnamen im oberen Register des Hauptfensters und dann auf das Register Code im unteren Bereich des Hauptfensters klicken.


Kontextmenü des Bereichs-Browsers

Klicken Sie im Bereichs-Browser mit der rechten Maustaste, um die folgenden Befehle anzuzeigen (der Bereichs-Browser wird nur beim verwalteten Debugging angezeigt).

Element Beschreibung

Klasse durchsuchen

Zeigt den Reflection-Viewer an, mit dem Sie die aktuell ausgewählte Klasse untersuchen können.

Quelltext bearbeiten

Steht nur für Methoden zur Verfügung. Aktiviert den Quelltext-Editor und positioniert ihn auf die ausgewählte Methode.

Wenn Sie ein Modul auswählen, das noch nicht mit dem JIT-Compiler (Just In Time) compiliert wurde, erhalten Sie die Meldung Kein nativer Code verfügbar.

Kontextmenü des Eintrittspunkts

Klicken Sie im Ausschnitt Einsprungspunkt mit der rechten Maustaste, um den folgenden Befehl anzuzeigen.

Element Beschreibung

Zu Eintrittspunkt springen

Zeigt im CPU-Fenster den ausgewählten Eintrittspunkt an, wenn für den Eintrittspunkt kein Quelltext vorhanden ist. Wird der entsprechende Quelltext gefunden, wird er angezeigt. Das Programm muss angehalten werden, bevor zu einem Eintrittspunkt gesprungen werden kann.


Siehe auch