C++ (Gemeinsame Optionen)

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Projektoptionen (Dialogfeld)


Projekt > Optionen > C++ (Gemeinsame Optionen)

Auf dieser Seite können Sie die Pfade für Verzeichnisse und bedingte Definitionen festlegen. Die Einstellungen auf dieser Seite wirken sich auf alle Tools (z. B. auf Compiler und Linker) im Dialogfeld Projekt > Optionen aus.

Optionen Beschreibung

Ziel, Übernehmen, Speichern

Siehe Optionen für das Ziel.

Gemeinsame Elemente

Siehe Gemeinsame Elemente auf den Projektoptionsseiten.

Gemeinsame Optionen unterstützen alle Plattformen: Die Optionen auf dieser Seite werden von allen C++-Compilern verwendet und daher auf allen unterstützten Zielplattformen unterstützt.
Element Beschreibung Compiler/Linker-Optionen

BPI/Lib-Ausgabe

Weist den Linker an, die BPI/LIB-Ausgabedateien in dem angegebenen Verzeichnis zu platzieren.

Diese Option legt den Ausgabeordner der folgenden Dateien fest:

N/V

Bedingungen

Führt Symbole ein, auf die in bedingten Compiler-Direktiven verwiesen wird. Trennen Sie mehrere Symbole durch Semikolon. Geben Sie z. B. Folgendes ein: DEBUG;Platform32Bit.

Klicken Sie auf Ellipse, um das Dialogfeld Bedingungen zu öffnen.

-D

Verzeichnis für endgültige Ausgabe

Gibt das Verzeichnis an, in dem die endgültige Ausgabe des Builds (z. B. die ausführbare Datei, OCX oder DLL) platziert werden soll. Wenn Sie kein endgültiges Ausgabeverzeichnis angeben, wird das Zwischenausgabeverzeichnis verwendet (ist in dieser Tabelle beschrieben).

Diese Option legt den Ausgabeordner der folgenden Dateien fest:

N/V

Include-Pfad

Legt die Verzeichnisse fest, die nach Include-Dateien durchsucht werden sollen. Das ist eine Gruppe von Include-Pfaden, die an alle Tool-spezifischen Include-Pfade auf Projektebene angehängt werden. Standard-Include-Dateien werden in einer #include-Anweisung in Größer-Kleiner-Zeichen (<>) eingeschlossen (z. B. #include <MeineDatei>).

-I

Zwischenausgabe

Weist den Linker an, die Zwischenausgabedateien in dem angegebenen Verzeichnis zu platzieren. Teilt den Compilern (dcc, bcc, tasm, brcc) außerdem mit, wo die compilierte Ausgabe (normalerweise OBJ- und RCS-Dateien) abgelegt werden soll. Aktuell werden die Linker-Statusdateien in diesem Verzeichnis abgelegt. Die Map-Debug-Datei und die TDS-Debug-Datei werden in demselben Verzeichnis gespeichert wie das Ausgabe-Image, sofern für die Map-Debug-Datei nichts anders angegeben ist.

N/V

Bibliothekspfad

Legt die Verzeichnisse fest, die der Linker durchsucht, wenn für ein LIB-Modul in der compile/link-Anweisung kein expliziter Pfad angegeben ist.

Die Option Bibliothekspfad verwendet die folgende Linker-Befehlszeilensyntax:

/L<Pfadangabe>[;<Pfadangabe>][..]

Der Linker verwendet die angegebenen Bibliothekssuchpfade, wenn kein expliziter Pfad für die LIB-Datei angegeben ist und der Linker die Bibliotheksdatei nicht im aktuellen Verzeichnis finden kann.

-L

_TCHAR entspricht

Steuert die Definition von _TCHAR. Folgende Werte sind verfügbar:

  • wchar_t (dies ist die Vorgabe für C++-Anwendungen, die FireMonkey verwenden)
  • char (dies ist die Vorgabe für C++-Anwendungen, die FireMonkey nicht verwenden, wie z. B. C++-Konsolenanwendungen)

Bevor Sie diese Option auf wchar_t setzen können, muss Ihr Projekt über einen Einsprungspunkt namens _tmain oder _tWinMain verfügen. Neue (mit Appmethod erstellte) Projekte enthalten standardmäßig diese Einsprungspunkte, aber bei importierten Projekten müssen Sie sie eventuell manuell hinzufügen.

Die Auswahl von wchar_t bewirkt Folgendes:

  • Die UNICODE- und _UNICODE-Definitionen werden festgelegt.
  • Der Linker wird angewiesen, eine Bibliothek mit Wide-Versionen zu verwenden.
  • Die C++-RTL, die Standardbibliothek und die Windows API-Funktionen werden angewiesen, ihre Wide-Definitionen zu verwenden. Siehe Floating-Funktionen.

Wenn Sie char auswählen, wird für _TCHAR keine Wide-Definition verwendet.

-tU

Siehe auch