Auswerten/Ändern

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Menü "Start"


Start > Auswerten/Ändern    Strg+F7

Wertet den Wert eines vorhandenen Ausdrucks oder einer vorhandenen Eigenschaft aus oder ändert ihn. Dies ist nützlich, wenn Sie eine Quelltextkorrektur testen, ohne den Debugger zu beenden, den Quelltext ändern und das Programm erneut compilieren möchten. Die ersten Spalte der folgenden Tabelle enthält die im Dialogfeld Auswerten/Ändern angezeigten Schaltflächen.

Element Beschreibung

Evaluate.jpg

Wertet den Ausdruck im Eingabefeld Ausdruck aus und zeigt den Wert im Eingabefeld Ergebnis an.

  • Wenn Sie eine C++-Anwendung für 64-Bit-Windows debuggen, müssen Sie dem Registernamen ein Dollarzeichen ($) voranstellen, damit der Inhalt eines Registers ausgewertet wird. Zum Beispiel: $rax
  • Auf anderen Plattformen ist das Zeichen "$" in Registernamen nicht zulässig.
  • Weitere Informationen über CPU-Register finden Sie unter Assembler-Ausdrücke.

Modify.jpg

Ändert den Wert des Ausdrucks im Eingabefeld Ausdruck anhand des Werts im Eingabefeld Neuer Wert.

Watch.jpg

Erzeugt einen überwachten Ausdruck für den ausgewählten Ausdruck.

Inspect.jpg

Öffnet für das markierte Datenelement ein neues Debug-Inspektor-Fenster. Dies ist hilfreich bei der Überprüfung der Einzelheiten von Datenstrukturen, Klassen und Arrays.

VisualizersButtonLocVar.bmp

Wird nur angezeigt, wenn für den Ausdruckstyp eine externe Visualisierung verfügbar ist. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil der Schaltfläche, und wählen Sie eine Visualisierung aus. Daraufhin wird ein neues Fenster mit den Daten der Visualisierung geöffnet.

Help.jpg

Zeigt dieses Hilfethema an.

Ausdruck

Geben Sie die Variable, das Feld, das Array oder das Objekt ein, das ausgewertet oder geändert werden soll. Standardmäßig wird das Wort an der Cursorposition im Quelltext-Editor in das Eingabefeld Ausdruck übernommen. Sie können diesen Ausdruck übernehmen, einen anderen eingeben oder einen Ausdruck in der Liste der bereits ausgewerteten Ausdrücke auswählen. Zum Auswerten einer Funktion geben Sie den Funktionsnamen, Klammern und Argumente genauso ein, wie Sie sie in Ihr Programm eingeben würden; lassen Sie aber das Anweisungsende-Semikolon (;) weg.

Ergebnis

Zeigt den Wert des im Textfeld Ausdruck angegebenen Elements nach Auswahl von Auswerten oder Ändern an.

Neuer Wert

Weist dem im Eingabefeld Ausdruck angegebenen Element einen neuen Wert zu. Geben Sie einen neuen Wert für das Element ein, wenn Sie dessen Wert ändern möchten.



Hinweis: Sie können jeden gültigen Ausdruck oder statische Variablen auswerten, die sich aktuell nicht im Gültigkeitsbereich der Anwendung befinden.

Formatbezeichner für die Anzeige

Standardmäßig zeigt der Debugger das Ergebnis in dem Format an, das dem Datentyp des Ausdrucks entspricht. Beispielsweise werden Integerwerte im Dezimalformat angezeigt. Um das Anzeigeformat zu ändern, geben Sie ein Komma (,) und daran anschließend einen Formatbezeichner hinter dem Ausdruck ein.

In der folgenden Tabelle sind die Formatbezeichner für "Auswerten/Ändern" beschrieben:

Bezeichner Betroffene Typen Beschreibung

,C

Char, Strings

Zeichen.

Zeigt für Object Pascal die Zeichen für die ASCII-Werte 0 bis 31 in der #nn-Notation von Object Pascal an.

,S

Char, Strings

String.

Zeigt für Object Pascal die ASCII-Werte 0 bis 31 in der #nn-Notation von Object Pascal an.

,D

Integer

Dezimal.

Zeigt Integerwerte als Dezimalzahlen an. Gilt auch für Integerwerte in Datenstrukturen.

,H oder ,X

Integer

Hexadezimal.

Zeigt Integerwerte hexadezimal mit dem Präfix $ an, einschließlich derer in Datenstrukturen.

,Fn

Gleitkomma

Gleitkomma.

Unterstützt nur vom Object Pascal. Zeigt n signifikante Ziffern an. n kann 2 bis 18 sein. Um beispielsweise die ersten vier Ziffern eines Gleitkommawertes anzuzeigen, geben Sie ,F4 ein. Ist n nicht angegeben, wird als Standardwert 11 verwendet.

,R

Record

Record/Struktur.

Zeigt für Object Pascal Feldnamen und -werte wie (X:1;Y:10;Z:5) anstelle von (1,10,5) an.

Siehe auch