Anzeigen: Object Pascal C++
Anzeigeeinstellungen

System.SysUtils

Aus Appmethod Libraries
Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorlage:UnitInfo

Klassen

EAbortEAbort ist die Exception-Klasse für Fehler, bei denen kein Dialogfeld mit einer Fehlermeldung angezeigt werden soll.
EAbstractErrorEAbstractError ist die Exception-Klasse für Versuche, eine abstrakte Methode aufzurufen.
EAccessViolationEAccessViolation ist die Exception-Klasse für Fehler, die durch ungültige Speicherzugriffe ausgelöst werden.
EArgumentExceptionEArgumentException ist die Exception, die für ungültige Argumentwerte ausgelöst wird.
EArgumentNilExceptionDiese Exception wird ausgelöst, wenn ein Funktionsargument nil/NULL ist.
EArgumentOutOfRangeExceptionEArgumentOutOfRangeException ist die Exception, die für Argumentwerte ausgelöst wird, die den zulässigen Bereich überschreiten.
EAssertionFailedEAssertionFailed ist die Exception-Klasse für Assertion-Fehler in Object Pascal.
ECFError
EControlCEControlC ist die Exception-Klasse für Benutzer-Interrupts.
EConvertErrorEConvertError ist die Exception-Klasse für Fehler, die bei der Konvertierung von Strings und Objekten auftreten.
EDirectoryNotFoundExceptionDiese Exception wird ausgelöst, wenn ein angegebenes Verzeichnis nicht gefunden wird.
EDivByZeroEDivByZero ist die Exception-Klasse für Fehler, die aus der Division einer Ganzzahl durch Null resultieren.
EEncodingErrorEEncodingError ist die Exception-Klasse für Codierungsfehler.
EExternalEExternal ist die Exception-Klasse, die externe Fehlerinformationen abfängt.
EExternalExceptionEExternalException ist die Exception-Klasse für ungültige Exception-Codes.
EFileNotFoundExceptionDiese Exception wird ausgelöst, wenn eine Datei nicht gefunden wird.
EHeapExceptionEHeapException ist die Exception-Klasse für Fehler, die mit Heap-Speicherzuweisungen in Verbindung stehen.
EInOutError EInOutError ist die Exception-Klasse für Dateieingabe- oder Dateiausgabefehler.
EIntErrorEIntError ist die Basisklasse für Exceptions, die durch Fehler bei Berechnungen mit Ganzzahlen ausgelöst werden.
EIntfCastErrorEIntfCastError ist die Exception-Klasse für Fehler bei der Typumwandlung von Schnittstellen.
EIntOverflowEIntOverflow ist die Exception-Klasse für Ganzzahlberechnungen, deren Ergebnisse zu groß für das zugewiesene Register sind.
EInvalidCastEInvalidCast ist eine Exception-Klasse für Fehler bei der Typumwandlung.
EInvalidContainerGibt einen ungültigen Container an.
EInvalidInsertGibt eine ungültige Einfüge-Operation an.
EInvalidOpEInvalidOp ist die Exception-Klasse für nicht definierte oder ungültige CPU-Anweisungen.
EInvalidOpExceptionDiese Exception wird ausgelöst, wenn ein Operand ungültig ist.
EInvalidPointerEInvalidPointer ist die Exception-Klasse für ungültige Zeigeroperationen.
EListError
EMathErrorEMathError ist die abstrakte Basis-Exception-Klasse für Fehler bei Berechnungen mit Gleitkommazahlen.
EMonitorEMonitor ist die Basis-Exception-Klasse für alle Exceptions, die Monitore betreffen.
EMonitorLockExceptionEMonitorLockException ist die Exception, die ausgelöst wird, wenn ein Thread versucht, die Sperre auf einem Monitor aufzuheben, dessen Eigentümer er nicht ist.
ENoConstructExceptionGibt an, das ein Objekt nicht erstellt werden sollte.
ENoMonitorSupportExceptionENoMonitorSupportException ist die Exception, die ausgelöst wird, wenn die Monitorfunktionalität nicht verfügbar ist.
ENotImplementedDiese Exception gibt an, dass eine Operation nicht implementiert ist.
ENotSupportedExceptionDiese Exception gibt an, dass eine Operation nicht unterstützt wird, weil sie nicht implementiert ist.
EObjectDisposed
EOSErrorEOSError ist die Exception-Klasse für Betriebssystemfehler.
EOutOfMemoryEOutOfMemory ist die Exception-Klasse für fehlgeschlagene Versuche, Speicher zuzuweisen.
EOverflowEOverflow ist die Exception-Klasse für Überläufe des Gleitkommaregisters.
EPackageErrorEPackageError ist die Exception-Klasse für Package-Fehler.
EPathNotFoundException
EPathTooLongException
EPrivilegeEPrivilege ist die Exception-Klasse für Verletzungen der Prozessor-Vorrangstufe.
EProgrammerNotFoundNicht standardmäßige Art und Weise, Software-Fehler zu melden.
EPropReadOnlyEPropReadOnly ist die Exception-Klasse für unzulässige Versuche, mittels OLE-Automatisierung den Wert einer Eigenschaft zu schreiben.
EPropWriteOnlyEPropWriteOnly ist die Exception-Klasse für unzulässige Versuche, mittels OLE-Automatisierung den Wert einer Eigenschaft zu lesen.
ERangeErrorERangeError gibt eine Integer-Bereichsverletzung an.
ESafecallExceptionESafecallException ist die Exception-Klasse für Probleme mit der Aufrufkonvention safecall.
EStackOverflow (veraltet) EStackOverflow ist die Exception-Klasse für Stack-Überläufe.
EUnderflowEUnderflow ist die Exception-Klasse für Werte, die zu klein sind, um mit Hilfe einer Gleitkommavariablen dargestellt zu werden.
EVariantErrorEVariantError ist die Exception-Klasse für Fehler mit varianten Datentypen.
EWin32Error (veraltet)EWin32Error ist die Exception-Klasse für Windows-Fehler.
ExceptClassExceptClass deklariert eine Exception-Klasse.
ExceptionException ist die Basisklasse für alle Laufzeit-Exceptions.
EZeroDivideEZeroDivide ist die Exception-Klasse für Fehler, die aus der Division einer Gleitkommazahl durch Null resultieren.
ILanguageEnumerableRepräsentiert eine Aufzählungskollektion von Sprachen.
ILanguageEnumeratorEnumerator für eine Kollektion von Sprachen.
IReadWriteSyncIReadWriteSync ist das Interface für die allgemeine Synchronisierung von Lese/Schreibsperren.
TBigEndianUnicodeEncodingTBigEndianUnicodeEncoding ist die Klasse, die die Unterstützung für die Codierung Big-Endian-Unicode (UTF-16) bereitstellt.
TBooleanHelperTBooleanHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Boolean bereitstellt.
TByteBoolHelperTByteBoolHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ ByteBool bereitstellt.
TByteHelperTByteHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Byte bereitstellt.
TCardinalHelperTCardinalHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Cardinal bereitstellt.
TDoubleHelperStellt die Unterstützung für die Durchführung von Low-Level-Operationen mit Gleitkommawerten mit einfacher Genauigkeit bereit.
TEncodingSystem.SysUtils.TEncoding definiert eine bestimmte Codierung für ein Zeichen oder einen String.
TExtendedHelperStellt die Unterstützung für die Durchführung von Low-Level-Operationen mit Gleitkommawerten mit der Genauigkeit Extended bereit.
TGuidHelperHilfstyp für TGUID.
TInt64HelperTInt64Helper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Int64 bereitstellt.
TIntegerHelperTIntegerHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Integer bereitstellt.
TLanguagesTLanguages enthält die verfügbaren Windows-Gebietsschemas.
TLongBoolHelperTLongBoolHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ LongBool bereitstellt.
TMBCSEncodingTMBCSEncoding ist eine Basisklasse für anderes MBCS-Codierungsklassen (Multi-Byte Character Set).
TMREWSyncTMREWSync ist ein Kurzname für TMultiReadExclusiveWriteSynchronizer.
TMultiReadExclusiveWriteSynchronizerTMultiReadExclusiveWriteSynchronizer dient dem Speicherschutz in einer Multithread-Anwendung.
TNativeIntHelperTNativeIntHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ NativeInt bereitstellt.
TNativeUIntHelperTNativeUIntHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ NativeUInt bereitstellt.
TShortIntHelperTShortIntHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ ShortInt bereitstellt.
TSimpleRWSyncTSimpleRWSync stellt die Unterstützung von Synchronisierungen für Lese/Schreibsperren bereit.
TSingleHelperStellt die Unterstützung für die Durchführung von Low-Level-Operationen mit Gleitkommawerten mit einfacher Genauigkeit bereit.
TSmallIntHelperTSmallIntHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ SmallInt bereitstellt.
TStringBuilderEin bearbeitbares Zeichen-Array, dessen Inhalt die gesamte Funktionalität eines String-Objekts besitzt.
TStringHelperUnterstützender Record, der Funktionen und Eigenschaften für die Arbeit mit allen Strings, 1-basierten und 0-basierten, bereitstellt.
TThreadLocalCounterZur internen Verwendung mit der Object Pascal-RTL.
TUInt64HelperTUInt64Helper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ UInt64 bereitstellt.
TUnicodeEncodingTUnicodeEncoding ist die Klasse, die die Unterstützung für die Codierung Unicode (UTF-16) bereitstellt.
TUTF7EncodingTUTF7Encoding ist die Klasse, die die Unterstützung für die UTF-7-Codierung bereitstellt.
TUTF8EncodingTUTF8Encoding ist die Klasse, die die Unterstützung für die UTF-8-Codierung bereitstellt.
TWordBoolHelperTWordBoolHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ WordBool bereitstellt.
TWordHelperTWordHelper ist ein unterstützender Record, der Funktionen für den Typ Word bereitstellt.

Routinen

AbortLöst eine stille Execption aus.
AddExitProcFügt eine Prozedur in die Beendigungsliste ein.
AddTerminateProcFügt in die Systemliste der Beendigungsprozeduren eine weitere Prozedur ein.
AdjustLineBreaksAdjustLineBreaks passt alle Zeilenumbrüche in dem gegebenen String an den angegebenen Stil an.
AnsiCompareFileNameVergleicht Dateinamen unter Berücksichtigung der aktuellen Gebietseinstellung.
AnsiCompareStrVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung des aktuellen Gebietsschemas und der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiCompareTextVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung des aktuellen Gebietsschemas ohne Beachtung der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiDequotedStrKonvertiert einen in Anführungszeichen gesetzten String in einen String ohne Anführungszeichen.
AnsiExtractQuotedStrKonvertiert einen in Anführungszeichen gesetzten String in einen String ohne Anführungszeichen.
AnsiLastCharGibt einen Zeiger auf das letzte Zeichen in einem String zurück.
AnsiLowerCaseKonvertiert den angegebenen String in Kleinbuchstaben.
AnsiLowerCaseFileName (veraltet)Konvertiert einen Dateinamen in Kleinbuchstaben.
AnsiPosErmittelt die Position eines Teilstrings.
AnsiQuotedStrGibt für einen String die entsprechende Version in Anführungszeichen zurück.
AnsiSameStrVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung des aktuellen Gebietsschemas und der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiSameTextVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung des aktuellen Gebietsschemas ohne Beachtung der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiStrAlloc (veraltet)Weist Speicher für einen nullterminierten AnsiString zu und gibt einen Zeiger auf die Adresse des ersten Zeichens zurück.
AnsiStrCompVergleicht zwei nullterminierte Strings.
AnsiStrICompVergleicht zwei nullterminierte Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiStrLastCharGibt einen Zeiger auf das letzte Zeichen in einer nullterminierten String zurück.
AnsiStrLCompVergleicht bis zu MaxLen Bytes zweier nullterminierter Strings unter Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiStrLICompVergleicht bis zu MaxLen Bytes zweier nullterminierter Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
AnsiStrLowerKonvertiert alle Zeichen eines nullterminierten Strings in Kleinbuchstaben.
AnsiStrPosGibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen eines Teilstrings zurück.
AnsiStrRScanGibt einen Zeiger auf das letzte Vorkommen eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
AnsiStrScanGibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
AnsiStrUpperKonvertiert alle Zeichen in einem nullterminierten String in Großbuchstaben.
AnsiUpperCaseKonvertiert die Zeichen in einem String in Großbuchstaben.
AnsiUpperCaseFileName (veraltet)Konvertiert einen Dateinamen in Großbuchstaben.
AppendStr (veraltet)Fügt einen dynamisch zugewiesenen String zu einem vorhandenen String hinzu.
AssignStr (veraltet)Weist einen neuen dynamischen String einem bestimmten Zeiger zu.
BeepGibt einen Signalton aus.
BoolToStrKonvertiert einen booleschen Wert in einen String.
ByteLengthGibt die Länge eines gegeben Strings in Byte an .
BytesOfKonvertiert einen String in ein Byte-Array.
ByteToCharIndex (veraltet)Gibt die Position des Zeichens in einem String zurück, das ein bestimmtes Byte enthält.
ByteToCharLen (veraltet)Gibt die Anzahl der Zeichen zurück, die vollständig in den ersten MaxLen Bytes eines AnsiString-Wertes enthalten sind.
ByteTypeGibt an, ob ein Byte in einem String ein Einzelbyte-Zeichen oder das erste bzw. zweite Byte eines Doppelbyte-Zeichens ist.
CallTerminateProcsRuft alle Routinen in der Liste der Beendigungsprozeduren auf.
ChangeFileExtÄndert die Namenserweiterung einer Datei.
ChangeFilePathÄndert den Pfad eines Dateinamens.
CharInSetCharInSet überprüft, ob ein gegebenes Zeichen in einer Menge enthalten ist.
CharLengthGibt die Anzahl der von einem Zeichen verwendeten Bytes zurück.
CharToByteIndex (veraltet)Gibt den Index des ersten Bytes eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
CharToByteLen (veraltet)Gibt die Länge (in Bytes) der ersten MaxLen Zeichen in einem String zurück.
CharToElementIndexGibt den Index des ersten Elements eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
CharToElementLenGibt die Länge (in Byte) der ersten MaxLen Zeichen in einem String zurück.
CheckOSErrorÜberprüft einen Betriebssystemfehler.
CheckWin32VersionÜberprüft, ob eine bestimmte (oder höhere) Version des Windows 32 Bit-Betriebssystems ausgeführt wird.
CompareMemFührt einen binären Vergleich zweier Speicherabbilder durch.
CompareStrVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
CompareTextVergleicht zwei Strings anhand ihres Ordinalwertes ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
CreateDirLegt ein neues Verzeichnis an.
CreateGUIDErstellt einen global eindeutigen Bezeichner (GUID).
CurrentYearGibt das aktuelle Jahr zurück.
CurrToStrKonvertiert einen Währungswert in einen String-Wert.
CurrToStrFKonvertiert einen Währungswert in einen String mit einem bestimmten Format.
DateGibt das aktuelle Datum zurück.
DateTimeToFileDateWandelt einen TDateTime-Wert in einen Betriebssystem-Zeitstempel um.
DateTimeToStrKonvertiert einen Wert des Typs TDateTime in einen String, indem die lokalen Einstellungen zum Anzeigen der Datum-/Zeitwerte verwendet werden.
DateTimeToStringKonvertiert einen Wert des Typs TDateTime in einen String mit einem angegebenen Format.
DateTimeToSystemTimeKonvertiert einen TDateTime-Wert in den System-Uhrzeittyp der Win32-API.
DateTimeToTimeStampKonvertiert einen Wert des Typs TDateTime in den entsprechenden TTimeStamp-Wert.
DateToStrKonvertiert einen Wert des Typs TDateTime in einen String.
DayOfWeekGibt für ein bestimmtes Datum den Wochentag zurück.
DecodeDateGibt Jahr, Monat und Tag eines TDateTime-Wertes zurück.
DecodeDateFullyGibt Jahr, Monat, Tag und Wochentag eines TDateTime-Wertes zurück.
DecodeTimeZerlegt einen TDateTime-Wert in Stunden, Minuten, Sekunden und Millisekunden.
DelegatesEqualDelegatesEqual überprüft, ob zwei Delegaten gleich sind.
DeleteFileLöscht eine Datei von der Festplatte.
DirectoryExistsErmittelt, ob ein angegebenes Verzeichnis vorhanden ist.
DiskFreeGibt die Anzahl der freien Bytes auf einem angegebenen Laufwerk zurück.
DiskSizeGibt die Größe in Byte eines angegebenen Laufwerks zurück.
DisposeStr (veraltet)Gibt einen zuvor mit NewStr zugewiesenen String-Zeiger frei.
ElementToCharIndexGibt die Position des Zeichens in einem String zurück, das ein bestimmtes Element enthält.
ElementToCharLenGibt die Anzahl der Zeichen zurück, die vollständig in den ersten MaxLen Elementen eines Strings enthalten sind.
EncodeDateGibt einen Wert des Typs TDateTime zurück, der einem bestimmten Jahr, Monat und Tag entspricht.
EncodeTimeGibt einen Wert des Typs TDateTime zurück, der einer bestimmten Stunde, Minute, Sekunde und Millisekunde entspricht.
ExceptionErrorMessageFormatiert eine Standard-Fehlermeldung.
ExcludeTrailingBackslashGibt einen Pfadnamen ohne das abschließende Begrenzungszeichen zurück.
ExcludeTrailingPathDelimiterGibt einen Pfadnamen ohne das abschließende Begrenzungszeichen zurück.
ExpandFileNameGibt den vollständigen Pfad eines relativen Dateinamens zurück.
ExpandFileNameCaseGibt den vollständigen Pfad eines relativen Dateinamens auf einem Dateisystem mit Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung zurück.
ExpandUNCFileNameGibt den vollständigen Pfad einer Datei im UNC-Format zurück.
ExtractFileDirExtrahiert die Laufwerks- und Verzeichnisinformationen aus dem angegebenen Dateinamen.
ExtractFileDriveGibt die Laufwerksangabe eines Dateinamens zurück.
ExtractFileExtGibt die Namenserweiterung eines Dateinamens zurück.
ExtractFileNameExtrahiert den Namen und die Erweiterung aus einem Dateinamen.
ExtractFilePathExtrahiert die Laufwerks- und Verzeichnisinformationen aus einem Dateinamen.
ExtractRelativePathGibt einen Pfad relativ zu einem angegebenen Verzeichnis zurück.
ExtractShortPathNameKonvertiert einen Dateinamen in die kurze Form (8.3).
FileAgeGibt den Zeitstempel des Betriebssystems einer Datei zurück.
FileCloseSchließt eine angegebene Datei.
FileCreateErstellt eine neue Datei.
FileCreateSymLink FileCreateSymLink erstellt eine symbolische Verknüpfung.
FileDateToDateTimeKonvertiert einen Zeitstempelwert des Betriebssystems in einen TDateTime-Wert.
FileExistsPrüft, ob eine bestimmte Datei vorhanden ist.
FileGetAttrGibt die Dateiattribute von FileName zurück.
FileGetDateGibt den Zeitstempel des Betriebssystems für eine angegebene Datei zurück.
FileGetDateTimeInfoFileGetDateTimeInfo gibt den Zeitstempel der angegebenen Datei zurück.
FileGetSymLinkTargetGibt Informationen über das Ziel einer symbolischen Verknüpfung zurück.
FileIsReadOnlyPrüft, ob eine Datei schreibgeschützt ist.
FileOpenÖffnet eine angegebene Datei im festgelegten Zugriffsmodus.
FileReadLiest eine bestimmte Anzahl Bytes aus einer Datei.
FileSearchSucht in einem angegebenen Verzeichnis nach einer Datei. Die Suche beginnt immer im aktuellen Verzeichnis des aktuellen Laufwerks.
FileSeekPositioniert die Lese-/Schreibposition neu.
FileSetAttrSetzt die Dateiattribute einer angegebenen Datei.
FileSetDateSetzt den Zeitstempel des Betriebssystems für eine angegebene Datei.
FileSetReadOnlySetzt die Dateiberechtigungen auf "schreibgeschützt".
FileSystemAttributesGibt die Attribute eines Dateisystems zurück.
FileWriteSchreibt den Inhalt eines Puffers an die aktuelle Position in einer Datei.
FinalizePackageFinalisiert das angegebene Package (.bpl-Datei).
FindCloseGibt den mit FindFirst zugewiesenen Speicher frei.
FindCmdLineSwitchErmittelt, ob ein String als Befehlszeilenargument an die Anwendung übergeben wurde.
FindDelimiterGibt den Index des Begrenzungszeichens in dem gegebenen String zurück.
FindFirstSucht in einem Verzeichnis nach dem ersten Vorkommen einer angegebenen Datei mit den festgelegten Attributen.
FindNextSucht nach dem nächsten Eintrag, der mit den in einem vorhergehenden Aufruf von FindFirst angegebenen Dateiinformationen übereinstimmt.
FloatToCurrKonvertiert eine Gleitkommazahl in einen Currency-Wert.
FloatToDateTimeKonvertiert eine Gleitkommazahl in einen TDateTime-Wert.
FloatToDecimalKonvertiert eine Gleitkommazahl in den entsprechenden Dezimalwert.
FloatToStrKonvertiert eine Gleitkommazahl in einen String.
FloatToStrFKonvertiert einen Gleitkommawert in einen String mit dem angegebenen Format, der Genauigkeit und den Stellen.
FloatToTextKonvertiert einen Gleitkommawert in einen nicht abgeschlossenen String mit dem angegebenen Format, der Genauigkeit und den Dezimalstellen.
FloatToTextFmtKonvertiert eine Gleitkommazahl in eine Dezimaldarstellung mit dem angegebenen Format.
FmtLoadStrGibt die Ausgabe von Format für einen bestimmten String zurück.
FmtStrErstellt einen formatierten String mit Hilfe eines Format-Strings und einem Array von Argumenten.
ForceDirectoriesErstellt ein neues Verzeichnis (bei Bedarf werden auch die übergeordneten Verzeichnisse angelegt).
FormatGibt einen mit Hilfe eines Format-Strings und einem Argument-Array formatierten String zurück.
FormatBufFormatiert die in einem Array übergebenen Argumente und schreibt das Ergebnis in einen Puffer.
FormatCurrFormatiert ein Currency-Objekt.
FormatDateTimeFormatiert einen Wert des Typs TDateTime.
FormatFloatFormatiert einen Gleitkommawert.
FreeAndNilGibt eine Objektreferenz frei und ersetzt die Referenz mit nil (Object Pascal) oder mit NULL (C++).
GDALRuft die Object Pascal-Zugriffslizenz ab.
GetCurrentDirGibt den Namen des aktuellen Verzeichnisses zurück.
GetDefaultFallbackLanguagesGetDefaultFallbackLanguages gibt den aktuellen DefaultFallbackLanguages-String zurück.
GetEnvironmentVariableErmittelt den Wert einer Umgebungsvariable.
GetFileVersionGibt die Dateiversion zurück.
GetFormatSettingsSetzt alle Datums- und Zahlenformat-Parameter auf die Anfangswerte zurück.
GetHomePathGibt den Pfad zum Stammverzeichnis des beschreibbaren "scratch"-Verzeichnisses oder Speichers der Anwendung zurück. Hinweis: Verwenden Sie diese Methode nicht für Neuentwicklungen. Insbesondere für die geräteübergreifende Entwicklung wird die Verwendung der plattformunabhängigeren Implementierung, System.IOUtils.TPath.GetHomePath, empfohlen
GetLocaleCharErmittelt das erste Zeichen eines Länderkennungswertes.
GetLocaleDirectoryGibt den voll qualifizierten Namen des Sprachverzeichnisses zurück, das einer der bevorzugten UI-Sprachen entspricht.
GetLocaleFileGibt einen voll qualifizierten Pfad zurück, der eine Sprachdatei angibt. Der Pfad wird aus dem angegebenen Dateinamen und den Unterverzeichnissen mit den bevorzugten UI-Sprachen zusammengestellt.
GetLocaleFormatSettings (veraltet)Initialisiert einen TFormatSettings-Record (veraltet, verwenden Sie stattdessen TFormatSettings.Create).
GetLocaleStrErmittelt einen Länderkennungswert.
GetModuleNameGibt den vollständig qualifizierten Namen eines Moduls anhand seines Handles zurück.
GetPackageDescriptionGibt die Beschreibungsressource eines Package zurück.
GetPackageInfoZählt alle für ein Package erforderlichen Units und Packages auf.
GetPackageTargets
GetProductVersionRuft die Versionsinformationen des Produkts ab, mit dem eine als <AFileName> angegebene Datei zuerst weitergegeben wurde.
GetTimeGibt die aktuelle Uhrzeit zurück.
GUIDToStringKonvertiert einen Klassenbezeichner (GUID) in einen String.
HashNameHashName erzeugt aus einem nullterminierten String einen Hash-Code.
IncAMonthErhöht das Datum um einen Monat.
IncludeTrailingBackslashStellt sicher, dass ein Pfadname mit einem Begrenzungszeichen endet.
IncludeTrailingPathDelimiterStellt sicher, dass ein Pfadname mit einem Begrenzungszeichen endet.
IncMonthLiefert ein Datum zurück, das um die angegebene Anzahl von Monaten vor oder nach dem Ausgangsdatum liegt.
InitializePackageÜberprüft und initialisiert das angegebene Package.
IntToHexGibt einen String mit der hexadezimalen Darstellung eines Integer-Wertes zurück.
IntToStrKonvertiert einen Integerwert in einen String.
IsAssemblyStellt fest, ob es sich bei einer DLL um eine Assembly handelt.
IsDelimiterGibt an, ob ein bestimmtes Zeichen in einem String mit einem Zeichen in einem Begrenzungszeichensatz übereinstimmt.
IsEqualGUIDErmittelt, ob zwei TGUID-Werte identisch sind.
IsLeadCharÜberprüft, ob ein Zeichen ein gültiges führendes Zeichen (das erste in einer Multibyte-Zeichenfolge) ist.
IsLeapYearGibt an, ob es sich bei einem bestimmten Jahr um ein Schaltjahr handelt.
IsPathDelimiterGibt an, ob das Zeichen an der angegebenen Position eines Strings ein Pfadbegrenzungszeichen ist.
IsRelativePathGibt an, ob der angegebene Pfad ein relativer Pfad ist.
IsValidIdentStellt fest, ob ein String den Object Pascal-Regeln für Bezeichner entspricht.
LanguagesFührt die Gebietsschemata auf, die unterstützt werden.
LastDelimiterLiefert den Index des letzten Zeichens, das einem Zeichen in einer angegebenen Menge von Begrenzungszeichen entspricht.
LCIDToCodePageErmittelt die ANSI-Codeseite, die einem gegebenen Bezeichner für das Gebietsschema zugeordnet ist.
LoadPackageLädt das angegebene Package.
LoadStrLädt eine bestimmte String-Ressource aus der ausführbaren Datei einer Anwendung.
LocaleDirectoryExistsGibt einen booleschen Wert zurück, der angibt, ob das aufgeführte Verzeichnis mit den Unterverzeichnissen der bevorzugten UI-Sprachen vorhanden ist.
LocaleFileExistsGibt einen booleschen Wert zurück, der angibt, ob die aufgeführte Datei in den Unterverzeichnissen der bevorzugten UI-Sprachen vorhanden ist.
LowerCaseWandelt einen ASCII-String in Kleinbuchstaben um.
MSecsToTimeStampWandelt eine bestimmte Anzahl Millisekunden in einen TTimeStamp-Wert um.
NewStr (veraltet)Weist Speicherplatz für einen String auf dem Heap zu.
NextCharIndexGibt den Byte-Index des nächsten Zeichens zurück.
NowGibt das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit zurück.
OutOfMemoryErrorLöst eine EOutOfMemory-Exception aus.
PlatformBytesOfKonvertiert einen String in ein Byte-Array.
PlatformStringOfKonvertiert ein Byte-Array in einen Unicode-String.
PreferredUILanguageListPreferredUILanguageList gibt eine Liste zurück, die die bevorzugten UI-Sprachen enthält.
PreferredUILanguagesPreferredUILanguages gibt die bevorzugten UI-Sprachen für die Standard-UI-Sprachen des Benutzers zur Laufzeit zurück.
QuotedStrGibt für einen String die entsprechende Version in Anführungszeichen zurück.
RaiseLastOSErrorLöst eine Exception für den letzten Fehler im Betriebssystem oder in der Systembibliothek aus.
RaiseLastWin32Error (veraltet)Löst eine Exception für den letzten Win32-Fehler aus.
RCSÜberprüft, ob eine Object Pascal Client/Server-Lizenz vorhanden ist.
RemoveDirLöscht ein vorhandenes leeres Verzeichnis.
RenameFileÄndert den Namen einer Datei.
ReplaceDateErsetzt den Datumsanteil eines TDateTime-Wertes mit dem angegebenen Datum.
ReplaceTimeErsetzt den Uhrzeitanteil eines TDateTime-Wertes mit der angegebenen Uhrzeit.
RPRÜberprüft, ob eine Object Pascal Professional-Lizenz vorhanden ist.
SafeLoadLibraryLädt eine Bibliothek.
SameFileNameVergleicht Dateinamen unter Berücksichtigung des aktuellen Gebietsschemas.
SameStrVergleicht zwei Strings anhand des Ordinalwertes unter Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
SameTextVergleicht zwei Strings anhand des Ordinalwertes ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
SetCurrentDirLegt das aktuelle Verzeichnis fest.
SetDefaultFallbackLanguagesSetDefaultFallbackLanguages setzt eine neue Liste mit Standard-Fallback-Sprachen.
ShowExceptionZeigt die Fehlermeldung und die physikalische Adresse einer Exception an.
SleepVerzögert die Programmausführung für eine bestimmte Anzahl von Millisekunden.
StrAllocReserviert Speicher für einen nullterminierten String und gibt einen Zeiger auf die Adresse des ersten Zeichens zurück.
StrBufSizeGibt die maximale Zeichenanzahl zurück, die in einem mit StrAlloc zugewiesenen Puffer gespeichert werden können.
StrByteTypeGibt an, ob ein Byte in einem String ein Einzelbyte-Zeichen oder das erste bzw. zweite Byte eines Doppelbyte-Zeichens ist.
StrCatHängt eine Kopie von Source an das Ende von Dest an und gibt den zusammengefügten String zurück.
StrCharLengthGibt die Länge eines Zeichens in Byte an.
StrCompVergleicht zwei Strings unter Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
StrCopyKopiert einen nullterminierten String.
StrDisposeGibt einen String frei.
StrECopyKopiert einen nullterminierten String.
StrEndGibt einen Zeiger auf das Ende eines nullterminierten Strings zurück.
StrFmtFormatiert die Elemente eines offenen Arrays.
StrICompVergleicht zwei Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
StringOfKonvertiert ein Byte-Array anhand der Standardgebietseinstellung des Systems in einen Unicode-String.
StringReplaceErsetzt Vorkommen eines Teilstrings in einem String.
StringToGUIDKonvertiert einen String in eine GUID.
StrLCatFügt bis zu einer bestimmten Anzahl Zeichen am Ende eines Strings hinzu.
StrLCompVergleicht zwei Strings bis zu einem bestimmten Zeichen.
StrLCopyKopiert eine bestimmte Anzahl Zeichen von Source nach Dest.
StrLenGibt die Anzahl der Zeichen ohne das abschließende Nullbyte eines Strings zurück.
StrLFmtFormatiert die Elemente eines offenen Arrays in einen Puffer.
StrLICompVergleicht zwei Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung bis zu einem bestimmten Zeichen.
StrLowerKonvertiert einen String in Kleinbuchstaben.
StrMoveKopiert eine bestimmte Anzahl Zeichen in einen String.
StrNewReserviert Speicher, kopiert einen String auf den Heap und gibt einen Zeiger auf den String zurück.
StrNextCharGibt einen Zeiger auf das nachfolgende Zeichen zurück.
StrPasKonvertiert einen nullterminierten String in einen AnsiString (langen String).
StrPCopyKopiert einen AnsiString (long) in einen nullterminierten String.
StrPLCopyKopiert eine bestimmte Anzahl Zeichen von einem AnsiString (long) in einen nullterminierten String.
StrPosGibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen von STR2 in STR1 zurück.
StrRScanGibt einen Zeiger auf das letzte Vorkommen eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
StrScanGibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen eines bestimmten Zeichens in einem String zurück.
StrToBoolKonvertiert einen String in einen booleschen Wert.
StrToBoolDefKonvertiert einen String in einen booleschen Wert. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToCurrKonvertiert einen String in einen Currency-Wert.
StrToCurrDefKonvertiert einen String in einen Currency-Wert. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToDateKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime.
StrToDateDefKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToDateTimeKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime.
StrToDateTimeDefKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToFloatKonvertiert einen angegebenen String in einen Gleitkommawert.
StrToFloatDefKonvertiert einen angegebenen String in einen Gleitkommawert. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToIntKonvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
StrToInt64Konvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
StrToInt64DefKonvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
StrToIntDefKonvertiert einen String, der ein Integer repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToTimeKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime.
StrToTimeDefKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
StrToUInt64Konvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
StrToUInt64DefKonvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
StrUpperGibt einen in Großbuchstaben konvertierten String zurück.
SupportsGibt an, ob ein Objekt oder ein Interface ein bestimmtes Interface unterstützt.
SysErrorMessageKonvertiert einen Betriebssystem-API-Fehlercode in einen String.
SystemTimeToDateTimeKonvertiert einen Systemzeitwert TDateTime-Wert.
TextPosGibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen eines Teilstrings in einem String zurück. Bei dieser Suche wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
TextToFloatKonvertiert einen nullterminierten String in einen Gleitkommawert.
TimeGibt die aktuelle Uhrzeit zurück.
TimeStampToDateTimeKonvertiert einen TTimeStamp-Wert in einen Wert des Typs TDateTime.
TimeStampToMSecsKonvertiert einen TTimeStamp-Wert in die absolute Anzahl der Millisekunden.
TimeToStrGibt einen String zurück, der einem TDateTime-Wert entspricht.
TrimEntfernt alle am Anfang und Ende eines Strings vorhandenen Leer- und Steuerzeichen.
TrimLeftEntfernt alle am Anfang eines Strings vorhandenen Leer- und Steuerzeichen.
TrimRightEntfernt alle am Ende eines Strings vorhandenen Leer- und Steuerzeichen.
TryEncodeDateErzeugt einen Wert des Typs TDateTime, der einem angegebenen Jahr, Monat und Tag entspricht.
TryEncodeTimeErzeugt einen Wert des Typs TDateTime, der einer angegebenen Stunde, Minute, Sekunde und Millisekunde entspricht.
TryFloatToCurrKonvertiert eine Gleitkommazahl in einen Currency-Wert.
TryFloatToDateTimeKonvertiert eine Gleitkommazahl in einen TDateTime-Wert.
TryStrToBoolKonvertiert einen String in einen booleschen Wert mit einem booleschen Erfolgscode.
TryStrToCurrKonvertiert einen String in einen Currency-Wert und gibt einen booleschen Erfolgscode zurück.
TryStrToDateKonvertiert einen String in einen TDateTime-Wert und gibt einen booleschen Erfolgscode zurück.
TryStrToDateTimeKonvertiert einen String in einen TDateTime-Wert und gibt einen booleschen Erfolgscode zurück.
TryStrToFloatKonvertiert einen gegebenen String in einen Gleitkommawert mit einem booleschen Erfolgscode.
TryStrToIntKonvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl mit einem booleschen Erfolgscode.
TryStrToInt64Konvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
TryStrToTimeKonvertiert einen String in einen Wert des Typs TDateTime. Dabei gelten Voreinstellungen für den Fehlerfall.
TryStrToUInt64Konvertiert einen String, der einen Integerwert repräsentiert (in dezimaler oder hexadezimaler Notation), in eine Zahl.
TrySystemTimeToDateTime
UIntToStrKonvertiert einen vorzeichenlosen Integerwert in einen String.
UnloadPackageGibt ein Package frei.
UpperCaseKonvertiert einen String in Großbuchstaben.
WideBytesOfKonvertiert einen Unicode-String in ein Byte-Array.
WideCompareStrVergleicht zwei Unicode-Strings unter Berücksichtigung von Gebietsschema und Groß-/Kleinschreibung.
WideCompareTextVergleicht zwei Unicode-Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
WideFmtStrErstellt einen formatierten Unicode-String mit Hilfe eines Format-Strings und einem Array von Argumenten.
WideFormatGibt einen mit Hilfe eines Format-Strings und einem Array von Argumenten formatierten Unicode-String zurück.
WideFormatBufFormatiert die in einem Array übergebenen Argumente und schreibt das Ergebnis in einen Puffer.
WideLowerCaseWandelt einen Unicode-String in Kleinbuchstaben um.
WideSameStrVergleicht zwei Unicode-Strings unter Berücksichtigung von Gebietsschema und Groß-/Kleinschreibung.
WideSameTextVergleicht zwei Unicode-Strings ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung.
WideStrAllocWeist einen Puffer für einen nullterminierten Wide-String zu und gibt einen Zeiger auf die Adresse des ersten Zeichens zurück.
WideStringOfKonvertiert ein Byte-Array anhand der Unicode-Gebietseinstellung in einen Unicode-String.
WideUpperCaseWandelt einen Unicode-String in Großbuchstaben um.
Win32CheckÜberprüft den Rückgabewert eines Windows-API-Aufrufs und löst bei einem Fehler die geeignete Exception aus.
WrapTextFügt einen Zeilenumbruch in einen String ein, wenn dessen Länge sich einer bestimmten Größe nähert.

Typen

_di_ILanguageEnumerableObject Pascal-Interface von ILanguageEnumerable.
_di_ILanguageEnumeratorObject Pascal-Interface von ILanguageEnumerator.
_di_IReadWriteSyncObject Pascal-Interface von IReadWriteSync.
_di_TProcObject Pascal-Interface von TProc.
Int64RecInt64Rec deklariert einen Hilfs-Record für den Zugriff auf die einzelnen Bytes eines Int64-Wertes.
LongRecLongRec deklariert einen Hilfs-Record für den Zugriff auf die einzelnen Bytes eines LongWord-Wertes.
PByteArrayPByteArray deklariert einen Zeiger auf ein Byte-Array.
PDayTablePDayTable ist ein Zeiger auf einen TDayTable-Typ.
PExceptionRecordPExceptionRecord ist ein Zeiger auf einen TExceptionRecord-Typ.
PThreadInfoZeiger auf TThreadInfo.
PWordArrayPWordArray ist ein Zeiger auf einen TWordArray-Typ.
System_Sysutils__55
System_Sysutils__65
System_Sysutils__75
TArchitecturesGibt eine Menge von CPU-Architekturen an.
TByteArrayTByteArray deklariert ein Byte-Array.
TBytesTBytes deklariert ein Byte-Array.
TCharArrayTCharArray deklariert ein Zeichen-Array.
TCharSearchErgebnis der Zeichensuche.
TCmdLineSwitchTypeDefiniert, wie Befehlszeilenparameter in der Befehlszeile angegeben werden können.
TCmdLineSwitchTypesIst eine Menge von TCmdLineSwitchType-Konstanten.
TCompareOption
TCompareOptions
TDateTimeInfoRecTDateTime gibt Datum-/Zeitwerte zurück.
TDayTableTDayTable wird zur Aufnahme der Anzahl der Tage in den einzelnen Monate eines Jahres verwendet.
TFileNameTFileName ist ein String, der einen Dateinamen repräsentiert.
TFilenameCaseMatchTFilenameCaseMatch legt fest, ob und wie die Schreibweise bei der Dateisuche berücksichtigt wird.
TFileSystemAttributeErstellt aus den für ein Dateisystem spezifischen Attributen eine Aufzählung.
TFileSystemAttributesRepräsentiert eine Menge von TFileSystemAttribute-Werten.
TFloatFormatTFloatFormat definiert Formatierungscodes für Gleitkommafunktionen.
TFloatRecTFloatRec deklariert einen Hilfs-Record, der den Zugriff auf die Attribute einer Gleitkommazahl bereitstellt.
TFloatValueTFloatValue ist eine Aufzählung von zwei grundlegenden Gleitkommatypen.
TFormatSettingsTFormatSettings definiert einen Thread-sicheren String-Formatierungskontext.
TFuncTFunc deklariert eine Referenz auf eine generische Funktion.
TIntegerSetTIntegerSet behandelt eine Ganzzahl als eine Bitmenge.
TLangRecTLangRec deklariert einen Record, der eine Windows-Gebietseinstellung beschreibt.
TLocaleIDBezeichner für das Gebietsschema.
TLocaleOptionsTLocaleOptions definiert eine Auswahl von abhängigen und unabhängigen Gebietseinstellungsoptionen.
TMarshallerTMarshaller ist ein Record zur Vereinfachung der Arbeit mit Speicherpuffern.
TMbcsByteTypeTMbcsByteType definiert die Verwendung eines Einzelbyte-Werts in einem String, der einen Multibyte-Zeichensatz (MBCS) verwendet.
TNameTypeTNameType listet die Namenstypen für TPackageInfoProc-Routinen auf.
TOSVersionBeschreibt das aktuelle Betriebssystem: Plattform und Version.
TPackageInfoProcTPackageInfoProc ist eine Callback-Prozedur, die von GetPackageInfo aufgerufen wird.
TPlatformsGibt eine Menge von Betriebssystemplattformen an.
TPredicateTPredicate deklariert eine Referenz auf eine generische Funktion, die sich als logisches Prädikat verhält.
TProcTProc deklariert eine Referenz auf eine generische Prozedur.
TProcedureTProcedure deklariert eine Prozedur.
TReplaceFlagsTReplaceFlags legt fest, wie eine Suchen-und-Ersetzen-Operation durchgeführt wird.
TSearchRecTSearchRec definiert die zu suchenden Dateiinformationen für FindFirst und FindNext.
TStringSplitOptions
TSymLinkRecTSymLinkRec werden Informationen über symbolische Verknüpfungsdateien gespeichert.
TSysCharSetTSysCharSet ist ein Zeichensatz.
TSysLocaleTSysLocale repräsentiert eine Ländereinstelllungs-Information.
TTerminateProcTTerminateProc ist eine Callback-Funktion, die von CallTerminateProcs aufgerufen wird.
TThreadInfoFür den internen Gebrauch.
TTimeStampTTimeStamp wird für Datums-/Zeitwerte verwendet.
TUncertainStateEine Variable des Typs TUncertainState kann 3 mögliche Werte haben: Yes, No und Maybe.
TUseBoolStrs
TValidatePackageProcTValidatePackageProc ist eine Callback-Funktion, die von LoadPackage aufgerufen wird.
TWordArrayTWordArray deklariert ein Word-Array.
WordRecWordRec deklariert einen Hilfs-Record zum Speichern der höher- und niederwertigen Bytes einer Variable.

Variablen

EmptyAnsiStrEine leere String-Konstante
EmptyStrEine leere String-Konstante.
EmptyWideStrEine leere String-Version der Konstante WideString.
FalseBoolStrsListet Strings auf, die den booleschen Wert False repräsentieren können.
FormatSettingsStandardformateinstellungen.
GetDiskFreeSpaceExGibt Informationen über den auf einem Laufwerk verfügbaren Speicherplatz zurück.
HexDisplayPrefixEnthält das Präfix zum Anzeigen von hexadezimalen Werten - $ für die Pascal-Syntax (Object Pascal), 0x für die C++-Syntax.
LeadBytesFührt alle Werte auf, die im lokalen System das erste Byte eines Doppelbyte-Zeichens sein können.
MaxCurrencyDefiniert den größten Wert, der im Betriebssystem Windows für Daten des Typs Currency unterstützt wird.
MaxDateTimeLegt den höchsten unterstützten TDateTime-Wert fest.
MinCurrencyDefiniert den größten negativen Wert, der im Betriebssystem Windows von einer Currency-Datenvariable aufgenommen werden kann.
MinDateTimeLegt den frühesten unterstützten TDateTime-Wert fest.
MonthDaysDefiniert die Anzahl der Monatstage für normale und Schaltjahre.
NullAnsiStrZeiger auf die leere ANSI-String-Konstante.
NullStrEin Zeiger auf einen leeren String.
NullWideStrEin Zeiger auf einen leeren Wide-String.
SysLocaleGibt das von FormatDateTime zur Interpretation von Datumswerten verwendete Gebietsschema an.
TrueBoolStrsListet Strings auf, die den booleschen Wert True repräsentieren können.
Win32BuildNumberGibt an, welche Build-Ebene des Windows-Betriebssystems ausgeführt wird.
Win32CSDVersionGibt das zuletzt installierte Win32-Service-Pack an.
Win32MajorVersionGibt an, welche Hauptversion des Windows-Betriebssystems ausgeführt wird.
Win32MinorVersionGibt an, welche Nebenversion des Windows-Betriebssystems ausgeführt wird.
Win32PlatformGibt den Plattformbezeichner für Windows-Betriebssysteme an.

Konstanten

CDefaultTwoDigitYearCenturyWindowCDefaultTwoDigitYearCenturyWindow: Integer = $32;
DateDeltaDateDelta: Integer = $A955A;
DefaultFalseBoolStrDefaultFalseBoolStr: string = False;
DefaultTrueBoolStrDefaultTrueBoolStr: string = True;
DriveDelimDriveDelim: Char = $3A;
faAnyFilefaAnyFile: Integer = $1FF;
faArchivefaArchive: Integer = $20;
faCompressedfaCompressed: Integer = $800;
faDirectoryfaDirectory: Integer = $10;
faEncryptedfaEncrypted: Integer = $4000;
faHiddenfaHidden: Integer = 2;
faInvalidfaInvalid: Integer = $FFFFFFFF;
faNormalfaNormal: Integer = $80;
faReadOnlyfaReadOnly: Integer = 1;
faSymLinkfaSymLink: Integer = $400;
faSysFilefaSysFile: Integer = 4;
faTemporaryfaTemporary: Integer = $100;
faVirtualfaVirtual: Integer = $10000;
faVolumeIDfaVolumeID: Integer = 8;
fmExclusivefmExclusive: Integer = 4;
fmOpenReadfmOpenRead: Integer = 0;
fmOpenReadWritefmOpenReadWrite: Integer = 2;
fmOpenWritefmOpenWrite: Integer = 1;
fmShareCompatfmShareCompat: Integer = 0;
fmShareDenyNonefmShareDenyNone: Integer = $40;
fmShareDenyReadfmShareDenyRead: Integer = $30;
fmShareDenyWritefmShareDenyWrite: Integer = $20;
fmShareExclusivefmShareExclusive: Integer = $10;
HoursPerDayHoursPerDay: Integer = $18;
INVALID_HANDLE_VALUEINVALID_HANDLE_VALUE: Integer = $FFFFFFFF;
MinsPerDayMinsPerDay: Integer = $5A0;
MinsPerHourMinsPerHour: Integer = $3C;
MSecsPerDayMSecsPerDay: Integer = $5265C00;
MSecsPerSecMSecsPerSec: Integer = $3E8;
PathDelimPathDelim: Char = $5C;
PathSepPathSep: Char = $3B;
pfBCB4ProducedpfBCB4Produced: Integer = $8000000;
pfConsumerBCBpfConsumerBCB: Integer = $200000;
pfConsumerCompatpfConsumerCompat: Integer = 0;
pfConsumerDelphipfConsumerDelphi: Integer = $100000;
pfConsumerMaskpfConsumerMask: Integer = $F00000;
pfDelphi4ProducedpfDelphi4Produced: Integer = $C000000;
pfDesignOnlypfDesignOnly: Integer = 2;
pfExeModulepfExeModule: Integer = 0;
pfIgnoreDupUnitspfIgnoreDupUnits: Integer = 8;
pfLibraryModulepfLibraryModule: Integer = $80000000;
pfModuleTypeMaskpfModuleTypeMask: Integer = $C0000000;
pfNeverBuildpfNeverBuild: Integer = 1;
pfPackageModulepfPackageModule: Integer = $40000000;
pfProducerMaskpfProducerMask: Integer = $C000000;
pfProducerUndefinedpfProducerUndefined: Integer = $4000000;
pfRunOnlypfRunOnly: Integer = 4;
pfV3ProducedpfV3Produced: Integer = 0;
SecsPerDaySecsPerDay: Integer = $15180;
SecsPerHourSecsPerHour: Integer = $E10;
SecsPerMinSecsPerMin: Integer = $3C;
SwitchCharsSwitchChars: Set = ['-','/'];
ufImplicitUnitufImplicitUnit: Integer = $10;
ufMainUnitufMainUnit: Integer = 1;
ufOrgWeakUnitufOrgWeakUnit: Integer = 8;
ufPackageUnitufPackageUnit: Integer = 2;
ufWeakPackageUnitufWeakPackageUnit: Integer = 6;
ufWeakUnitufWeakUnit: Integer = 4;
UnixDateDeltaUnixDateDelta: Integer = $63E1;


Meine Werkzeuge
Übersetzungen