Ressourcen-Datei (Object Pascal)

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Liste der Object Pascal-Compiler-Direktiven - Index


Typ

Parameter

Syntax

{$R Dateiname}

{$RESOURCE Dateiname}

{$R *.xxx}

{$R Dateiname.res Dateiname.rc}

Bereich

Lokal



Anmerkungen

Die Direktive $R legt den Namen einer Ressourcen-Datei fest, die in eine Anwendung oder eine Bibliothek eingebunden werden soll. Dabei muss es sich um eine Windows-Ressourcen-Datei handeln. Wenn der Dateiname ein Leerzeichen enthält, schließen Sie ihn in halbe Anführungszeichen ein: {$R 'Meine Datei'}.

Das Symbol * hat in $R-Direktiven eine spezielle Bedeutung: Es steht für den Namensstamm (ohne Erweiterung) der Quelltextdatei, in der die Direktive enthalten ist. In der Regel weist eine Ressourcen-Datei einer Anwendung (.res) denselben Namen auf wie die zugehörige Projektdatei (.dpr). In diesem Fall bewirkt die Verwendung von {$R *.res} in der Projektdatei, dass die zugehörige Ressourcen-Datei mit der Anwendung verknüpft wird. Analog weist eine Formulardatei (.dfm oder.nfm) in der Regel denselben Namen auf wie ihre Unit-Datei (.pas). Durch Verwendung von {$R *.nfm} in der .pas-Datei wird die entsprechende Formulardatei mit der Anwendung verknüpft.

{$R Dateiname.res Dateiname.rc} bewirkt, dass die .rc-Datei in der Projektverwaltung enthalten ist (hierzu müssen die beiden 'Dateinamen' übereinstimmen). Wenn der Benutzer die .rc-Datei von der Projektverwaltung aus aufruft, wird der Editor für String-Tabellen aufgerufen.

Wenn Sie die Direktive {$R Dateiname} in einer Unit verwenden, wird der angegebene Dateiname einfach in der resultierenden Unit-Datei gespeichert. Es wird zu diesem Zeitpunkt nicht geprüft, ob der Dateiname korrekt ist und eine vorhandene Datei bezeichnet.

Beim Linken einer Anwendung oder einer Bibliothek (nach dem Compilieren des Programms bzw. der Bibliotheksquelldatei) erfolgt die Verarbeitung aller Ressourcen-Dateien, die in den benutzten Units und im Programm bzw. in der Bibliothek angegeben sind. Dabei werden die Ressourcen aller Ressourcen-Dateien in die ausführbare Datei kopiert. Während der Ressourcenverarbeitung sucht der Linker nach den .res-Dateien. Diese Suche erfolgt in dem Verzeichnis, in dem auch das Modul mit der Direktive $R liegt. Außerdem werden alle Verzeichnisse durchsucht, die im Eingabefeld Suchpfad der Registerkarte Verzeichnisse/Bedingungen im Dialogfeld Projekt/Optionen (bzw. mit der Option -R in der dccil-Kommandozeile) festgelegt wurden.