InterBase XE3

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Datenbankanwendungen entwickeln


Appmethod unterstützt InterBase XE3-Datenbanken vollständig. InterBase XE3 wird mit Appmethod im folgenden Verzeichnis installiert:C:\Program Files (x86)\Embarcadero\Studio\14.0\InterBaseXE3.


Voraussetzungen

Folgende Voraussetzung sind für die Verwendung von InterBase XE3-Datenbanken erforderlich:

  • Die neueste Client-Version von InterBase
    (Bei der Installation von Appmethod wird automatisch die korrekte Client-Version von InterBase XE3 installiert, außer Sie deaktivieren InterBase XE3 ausdrücklich.)
  • Ein x64-Computer für die neue Plattformunterstützung (nur bei Verwendung von 64 Bit)

Die 64-Bit-Edition kann auf den folgenden Betriebssystemen installiert werden:

  • Microsoft Windows Vista (64 Bit)
  • Microsoft Windows 7 (64 Bit)
  • Microsoft Windows 2008 R2 (64 Bit)

Appmethod-Unterstützung für InterBase

Integrierte Lizenzierung für InterBase XE3

InterBase XE3 Developer Edition wird mit Appmethod (nicht mit der Starter-Edition) installiert und ist in der integrierten Appmethod XE5-Lizenz enthalten. InterBase XE3 ToGo muss nicht auf einem Server oder einem Endbenutzer-Arbeitsplatz installiert werden und hat zwei Lizenzierungsoptionen für die Weitergabe: ToGo und IBLite. Dieses Feature erleichtert Entwicklern das Erstellen von Appmethod C++- und Object Pascal-InterBase-Anwendungen mit Appmethod.

"Test Deployment"-Lizenz für ToGo

Mit der "Test Deployment"-Lizenz für ToGo können Benutzer InterBase-Anwendungen auf Bereitstellungscomputern testen oder ihre mobilen Anwendungen für iOS- oder Android-Geräte bereitstellen. Beispielsweise kann ein Benutzer, der eine InterBase-Anwendung für Windows-32-Bit entwickelt, mit einer "Test Deployment"-Lizenz für ToGo die Anwendung auf anderen Computern mit 32-Bit- oder 64-Bit-Windows oder Mac OS X testen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellungslizenz für IBLite und IBToGo-Testversion in Appmethod.


Neuerungen InterBase XE3

Einzelheiten dazu finden Sie in der Readme-Datei zu InterBase XE3 Update 4.

Verbesserungen der ODBC-Treiber

Die alten DataDirect ODBC-Treiber wurden durch einen neuen InterBase ODBC-Treiber ersetzt. Der neue InterBase ODBC-Treiber wird aber möglicherweise nicht mit InterBase XE3 installiert. Registrierte Benutzer können den neuen ODBC-Treiber von http://cc.embarcadero.com/item/28975 herunterladen.

Gleichzeitige Indexerstellung

Mit InterBase XE3 können beim Wiederherstellen einer Datenbank alle Indizes gleichzeitig erstellt werden, nachdem die Daten der Tabelle wiederhergestellt wurden. Auch die erneute Berechnung der Index-SELECTIVITY mit SET STATISTICS kann gleichzeitig erfolgen. InterBase XE3 aktiviert für solche Operationen standardmäßig einen Hilfs-Thread. Sie können die Anzahl der gleichzeitigen, für solche Operationen verfügbaren Threads durch Ändern des Konfigurationsparameters MAX_ASSISTANTS in der ibconfig-Datei anpassen.

NO RESERVE SPACE für Datenbanken und Benutzertabellen

In InterBase XE3 wurde eine CREATE/ALTER TABLE-Klausel eingeführt, mit der das Reservieren von Speicherplatz verhindert und das Packen von Zeilen maximiert werden kann. Diese Klausel wird für Tabellen verwendet, deren Zeilen selten oder nie aktualisiert (UPDATED) oder gelöscht (DELETED) werden; deren Abfragen komplex sind, wie Aggregate und Analysen, die viele Zeilen verarbeiten; deren Indizes neu erzeugt werden und die Datenbank häufig gesichert und/oder wiederhergestellt wird. Mit dieser Klausel können bis zu 20 % des Speicherplatzes eingespart werden.

Portabilität von physischen Datenbanken zwischen Windows, Mac OS X, Linux, iOS- und Android-Geräte

Mit InterBase XE3 können Sie Datenbankdateien zwischen Windows (32 Bit und 64 Bit), Mac OS X, Linux, iOS- und Android-Geräte kopieren. Auf der Entwicklungsplattform erstellte InterBase-Datenbanken können einfach auf anderen unterstützten Plattformen bereitgestellt werden. Sie können InterBase-Anwendungen und InterBase-Datenbanken auf Ihrem Entwicklungscomputer erstellen und dann die Anwendungen und Datenbanken auf anderen unterstützten Plattformen mit einigen Einschränkungen bereitstellen.

Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in der Readme-Datei zu InterBase XE3 Update 4, die mit Appmethod in der Regel unter C:\Program Files (x86)\Embarcadero\Studio\14.0\InterBaseXE3\Doc installiert wird und auch unter http://docs.embarcadero.com/products/interbase/IBXE3Update4/Readme.html verfügbar ist.

Features aus früheren Releases

Im Folgenden sind Features aus früheren Releases aufgeführt.

Stärkerer Passwortschutz

In den neuen InterBase XE3-Datenbanken ist ein stärkerer Passwortschutz implementiert, um den Anforderungen des PCI-DSS (Payment Card Industry - Data Security Standard) Rechnung zu tragen. Diese zusätzliche Funktionalität unterstützt längere Passwörter, was zu einem erhöhten Schutz beiträgt.

Passwörter dürfen zwischen 8 und 32 Zeichen lang sein.

Größere Datenbank-Cache-Einstellungen für InterBase (64 Bit)

InterBase-Datenbanken (64 Bit) verfügen nun über einen größeren Cache. Das Limit für die 64-Bit-Engine liegt bei 75 Millionen Seiten im Vergleich zu 750 Tausend Seiten bei 32-Bit-Engines.

EXECUTE STATEMENT für Stored Procedures

Entwickler von Stored Procedures können Variationen von EXECUTE STATEMENT in ihre Stored Procedures einbetten. Die Variationen hängen von der Anzahl der vom Befehl EXECUTE STATEMENT zurückgegebenen Zeilen ab. Die folgenden drei Fälle sind möglich:

  • Es werden keine Datenzeilen zurückgegeben.
  • Es wird eine Datenzeile zurückgegeben.
  • Es wird eine variable Anzahl von Zeilen zurückgegeben.

Größeres Indexschlüsselsegment

  • Die Größe eines Indexschlüssels kann jetzt bis zu 4 Byte weniger als ein Viertel der Seitengröße betragen.
  • Standardmäßig werden InterBase-Datenbanken mit einer Seitengröße von 4 KB erstellt. Dies kann vom Datenbankentwickler bis zu einer Seitengröße von 16 KB überschrieben werden.
  • Eine Datenbank mit einer Seitengröße von 4 KB könnte Indizes mit 1020 Byte pro Schlüssel aufnehmen.
  • Bei einer Seitengröße von 16 KB könnten 4092 Byte pro Schlüssel untergebracht werden usw.

ibconfig-Parameter: THREAD_STACK_SIZE_MB 2

Der ibconfig-Parameter THREAD_STACK_SIZE_MB 2 steuert die Stack-Größe verschiedener Threads in InterBase. Der Wert wird pro Thread in Megabyte ausgedrückt. Der gültige Bereich liegt zwischen 2 MB und 32 MB. Wird ein Wert außerhalb dieses Bereichs angegeben, werden standardmäßig 2 MB verwendet.

Tabellenspezifischer Blockfaktor

Mit dem Begriff Blockfaktor wird die Anzahl der in einem Block gespeicherten Datensätze bezeichnet. InterBase verwendet für die gesamte Datenbank einen einzelnen Blockfaktor, der die Anzahl der Zeilen maximiert, die auf einer Datenseite gespeichert werden können.

Schnelle Datenbankbereinigung

Eine Bereinigung der Datenbank ist ein systematisches Verfahren zum Entfernen veralteter Datensätze. Regelmäßige Bereinigungen verhindern, dass die Datenbank zu groß wird. In der Vergangenheit hat die Datenbankbereinigung die System-Performance verlangsamt, und Benutzer haben deshalb die Funktion zur automatischen Datenbankbereinigung oft deaktiviert.

Siehe auch