Editor-Optionen

Aus Appmethod Topics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Tools-Optionen (Dialogfeld)

Tools > Optionen > Editor-Optionen

Verwenden Sie diese Seite, um das Verhalten des Quelltext-Editors anzupassen.

Element Beschreibung

Einfügemodus

Fügt Text am Cursor ein, ohne vorhandenen Text zu überschreiben. Wenn die Option Einfügemodus deaktiviert ist, wird der Text am Cursor überschrieben. (Verwenden Sie die Taste Einfügen, um den Einfügemodus im Quelltext-Editor zu aktivieren/deaktivieren, ohne diese Standardeinstellung zu ändern.)

Gruppe rückgängig

Macht den letzten Editierbefehl sowie alle nachfolgenden Editierbefehle desselben Typs rückgängig, wenn Sie Alt+Rück drücken oder Bearbeiten > Rückgängig wählen.

Cursor hinter EOF

Positioniert den Cursor an das Dateiende.

Doppelklick markiert Zeile

Markiert die Zeile, wenn Sie auf ein Zeichen in der Zeile doppelklicken. Falls die Option deaktiviert ist, wird nur das ausgewählte Wort markiert.

Ausschneiden/Einfügen immer aktiv

Aktiviert Bearbeiten > Ausschneiden und Bearbeiten > Einfügen , auch wenn kein Text ausgewählt ist.

Suchtext auto-vervollständigen

Aktiviert die Vervollständigungsfunktion im Suchen-Dialogfeld.

Sicherungsdateien erstellen

Erstellt jedes Mal eine Sicherungsdatei, wenn Sie eine Datei in der IDE aktualisieren und speichern. Sicherungsdateien werden in einem verborgenen Unterverzeichnis namens __history im aktuellen Verzeichnis gespeichert und können auf der Registerseite Historie verwaltet werden. Im Feld Anzahl Dateisicherungen können Sie die Anzahl der Sicherungsdateien festlegen, die im Verzeichnis __history gespeichert werden sollen.

Rückgängig nach Speichern

Ermöglicht die Rücknahme von Änderungen nach dem Speichern. Die Vorgabe ist ein.

Alle Übereinstimmungen anzeigen

Markiert alle Übereinstimmungen im aktuellen Bereich, wenn Suchen > Suchen aufgerufen wird. Die Vorgabe ist ein.

Geschweifte Klammernpaare hervorheben

Markiert beide Klammern eines geschweiften Klammernpaares ({ }), wenn der Cursor sich links von einer der beiden Klammern befindet. Wenn diese Option deaktiviert ist, markiert der Quelltext-Editor keine öffnenden und schließenden runden Klammern, eckigen Klammern, geschweiften Klammern oder Kommentarbegrenzungszeichen. Die Vorgabe ist ein.

BRIEF reguläre Ausdrücke

Verwendet reguläre Ausdrücke von BRIEF. Reguläre Ausdrücke sind bei Operationen mit Mustervergleichen hilfreich. Die Vorgabe ist aus.

Persistente Blöcke

Behält die Markierung eines Blocks auch dann bei, wenn der Cursor bewegt wird, bis Sie einen neuen Block auswählen. Die Vorgabe ist aus.

Blöcke überschreiben

Ersetzt einen markierten Textblock durch das, was Sie als nächstes eingeben. Falls außerdem die Option Persistente Blöcke ausgewählt ist, wird der eingegebene Text an das Ende des derzeit markierten Blocks angefügt. Die Vorgabe ist ein.

Text am Cursor suchen

Übernimmt den Text am Cursor in das Listenfeld Suchen nach des Dialogfelds Text suchen, wenn Sie Suchen > Suchen auswählen. Wenn diese Option deaktiviert ist, müssen Sie den zu suchenden Text manuell eingeben, außer das Listenfeld Suchen nach ist leer. Enthält das Listenfeld keinen Text, fügt der Editor den Text am Cursor auch bei deaktivierter Option ein. Die Vorgabe ist ein.

Zeilenenden erhalten

Erhält das Zeilenende. Die Vorgabe ist ein.

Code-Folding

Aktiviert/deaktiviert das Code-Folding. Die Vorgabe ist aktiviert (markiert). Die entsprechende Tastenkombination ist STRG+UMSCH K+O. Siehe Kontextmenü des Quelltext-Editors (die Befehle Ein-/Ausblenden). Siehe auch Quelltext-Editor und Code-Folding verwenden.

Suche autom. vom Anfang wiederholen

Ermöglicht, dass jeder Suchen > Suchen-Befehl ohne Nachfrage vom Anfang erneut beginnt. Die Vorgabe ist deaktiviert (es wird nachgefragt). Diese Option wird gesetzt, wenn Sie im Dialogfeld Keine Übereinstimmung gefunden auf Ohne Nachfrage erneut beginnen klicken. Die Vorgabe ist aus.

Vor dem Neuladen geänderter Dateien nachfragen

Aktiviert die folgende Meldung, die erscheint, wenn die im Quelltext-Editor geöffnete Datei außerhalb der IDE geändert wurde:

Bei Modul Dateiname Uhrzeit/Datum wurden Änderungen festgestellt. Neu laden?

Wenn diese Option deaktiviert ist, und die Datei im Quelltext-Editor nicht geändert wurde, wird die Datei ohne Meldung neu geladen. Die Vorgabe ist ein.

Häufige Gründe für das Ändern einer Datei außerhalb der IDE:

  • Verwendung eines externen Quelltext-Editors
  • Aktualisierung oder Wiederherstellung aus einem Versionskontrollsystem

Diese Option wirkt sich NICHT auf eine ähnliche Meldung aus, die erscheint, wenn eine Datei extern geändert wurde (und nicht gespeicherte Änderungen in der IDE enthält):

Bei Modul Dateiname Uhrzeit/Datum wurden Änderungen auf der Festplatte festgestellt. Auch im Hauptspeicher wurde dieses Modul geändert. Wenn Sie das Modul jetzt laden, werden die Änderungen im Hauptspeicher verworfen. Erneut laden?

Editor-Einstellung

Stellt eine schnelle Möglichkeit bereit, den Editor anhand von vorkonfigurierten Standardeinstellungen aus der Dropdown-Liste zu konfigurieren.

  • Standard verwendet Tastenzuordnungen, die den CUA-Zuordnungen entsprechen (Vorgabe).
  • IDE - Klassisch verwendet Tastenzuordnungen, die den Borland Classic-Editor-Tastatureingaben entsprechen.
  • BRIEF-Emulation verwendet Tastenzuordnungen, die die meisten BRIEF-Standardtastatureingaben emulieren.
  • Epsilon-Emulation verwendet Tastenzuordnungen, die einen Großteil des Epsilon-Editors emulieren.
  • Visual Studio-Emulation verwendet Tastenzuordnungen, die einen Großteil des Visual Studio-Editors emulieren.
  • Visual Basic-Emulation verwendet Tastenzuordnungen, die einen Großteil des Visual Basic-Editors emulieren.

Anzahl Rückgängig

Legt die Anzahl der Tastenanschläge fest, die rückgängig gemacht werden können. Der Vorgabewert ist 32.767. Der Rückgängig-Puffer wird jedes Mal bei der Codegenerierung gelöscht.

Anzahl Dateisicherungen

Wenn Sicherungsdateien erstellen markiert ist, können Sie hier festlegen, wie viele Sicherungsdateien für in der IDE aktualisierte und gespeicherte Dateien aufbewahrt werden sollen. Der Vorgabewert ist 10, Sie können aber einen Wert von 1 bis 90 angeben.
Durch das Verringern der Anzahl Dateisicherungen werden vorhandene Sicherungsdateien nicht aus dem Verzeichnis __history gelöscht.



Siehe auch